10 Jahre LVQ-Karriere-Blog. 10 Jahre Leben, Lernen, Wachsen

13.04.2023, Kay Pfefferkuchen

Diesen Artikel teilen:

Zehn Jahre Karriere-Blog. Zehn Jahre, in denen unsere (Arbeits-)Welt viel Bewegung und Entwicklung, aber auch viele Herausforderungen gesehen hat. Gerade die letzten Jahre hatten es in sich: Corona, Krieg, Ressourcenknappheit, Inflation, digitale Disruption … puh. Dabei sollte dies gar kein Abriss der letzten zehn Jahre Weltgeschehen werden. Also von vorn …

 

Hi! Ich bin Kay, der Neue bei der LVQ.

Seit etwa einem Monat unterstütze ich das Team im Bereich Online-Kommunikation. Meine Mit-Autoren Lars Hahn und Martin Salwiczek meinten, einen Beitrag zum zehnjährigen Bestehen des Karriere-Blogs zu schreiben, wäre eine gute Gelegenheit für mich, tiefer ins Thema zu kommen und meinen neuen Arbeitgeber besser kennenzulernen.

 

Also habe ich mich durch gut 300 Beiträge gescrollt, geklickt und gelesen, von Experteninterviews über Themenserien bis hin zu Erfolgsstorys. Nicht zu vergessen: aktuelle Entwicklungen und Trends, wie etwa ChatGPT.

 

Von Ursprüngen und (Neu-)Anfängen

Zunächst möchte ich allen, die gern mehr über die LVQ erfahren würden, den Beitrag Unser Fokus: Seit jeher Ihre Zukunft – Vierzig Jahre voller beruflicher Perspektiven und Digitalisierung der Arbeitswelt ans Herz legen. Anschaulich beschreibt Lars Hahn in Dekaden-Schritten die Entwicklung der LVQ. Von ihrem Ursprung als Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität in den 1980ern über die thematische Öffnung der Managementmethoden und Werkzeuge für ‚Online-Themen‘ wie Social-Media und Co. in den 2010ern bis hin zur Corona-Pandemie und den erzwungenen ‚Umzug‘ in den virtuellen Raum.

Über diese Distanz hinweg dieselbe Menschlichkeit und Nähe zu vermitteln, die die LVQ zu Präsenz-Zeiten auszeichneten und die gewissermaßen zum ihrem USP gehören, war schon eine kleine Herausforderung. Aber Herausforderungen sind bekanntlich dazu da, dass man sie meistert, und so hatte die LVQ den idealen Aufhänger für ihr erstes ‚richtiges‘ Video. Zweieinhalb Minuten reichen, um den Zuschauer*innen einen Eindruck davon zu vermitteln, wie die Weiterbildung – aus Teilnehmersicht – abläuft. Und was noch wichtiger ist: Es menschelt ordentlich. Vom ersten Berührungspunkt mit dem LVQ-Team bis hin zum Abschlusszertifikat, das nach erfolgreich absolvierter Weiterbildung aus dem Briefumschlag gezogen wird.

 

Weiterbildung muss man sich erst mal leisten können … oder?!

Von der Entwicklung der LVQ hin zum Tagesgeschäft, wenn Sie so wollen. Für mich ein absoluter Must-read-Beitrag: Weiterbildung: Wie bekomme ich den Bildungsgutschein von der Bundesagentur für Arbeit?.
Der Bildungsgutschein, der es Teilnehmer*innen ermöglicht, mehrere unserer Weiterbildungen zu kombinieren, ist für die LVQ ein wichtiges Thema. Es ist noch gar nicht lange her, da konnte ich mit dem Begriff selbst nicht wirklich etwas anfangen. Ich hatte zwar schon mal gehört, dass man sich Weiterbildungen – zumindest teilweise – finanzieren lassen kann. Den Unterschied etwa zwischen dem Bildungsgutschein und dem Bildungsscheck (ein Förderinstrument für Beschäftigte) hätte ich aber nicht benennen können.

Auch im Gespräch mit Wissbegierigen, die sich für eine Weiterbildung bei der LVQ interessieren, merke ich immer wieder, wie wenig Menschen um den Bildungsgutschein wissen. Umso wichtiger ist es also, auch diese für die Jobsuche essenzielle Fördermöglichkeit zu erwähnen.

Das Fundament für Ihren Berufseinstieg oder -wechsel

Auch wissen viele nicht, dass der Bildungsgutschein nicht auf eine Weiterbildung begrenzt ist. Die Dauer und das übergeordnete Bildungsziel sind entscheidend, und da die meisten unserer Kurse vier Wochen gehen, kann man sich gleich mehrere Weiterbildungen finanzieren lassen.
Und das trifft sich gut, bieten wir doch in einigen Fällen Kombinationen an, wie etwa den/die Social-Media-Manager*in, Online-Redakteur*in und Online-Marketing-Manager*in oder den/die Qualitätsbeauftragte*n, Qualitätsmanager*in und Qualitätsauditor*in. Die Module der LVQ sind aufeinander abgestimmt, sodass Weiterbildungen wie die genannten direkt aneinander anschließen (das heißt natürlich nicht, dass mir unbedingt etwas fehlt, wenn ich beispielsweise den Online-Redakteur, nicht aber den Online-Marketing-Manager mache; die Weiterbildungen stehen durchaus für sich).

10 Jahre voller erfolgreicher Teilnehmer*innen…

Mit einer Kombination wie der oben beschriebenen ist man auf den nächsten Job – auch wenn es sich um einen Quereinstieg handelt – bestens vorbereitet. Das bestätigen die Erfolgsgeschichten ehemaliger LVQ-Teilnehmer*innen, die Sie ebenfalls in diesem Blog nachlesen können. Mir als Geisteswissenschaftler empfahl Angela Borin im Rahmen meiner Erstberatung das Interview mit Tobias Quiram der im Rahmen seiner Weiterbildung – u. a. zum Online-Marketing- und Projektmanager – auch ein Praktikum absolvierte und so seinen Wunschjob fand.

Neben den Geisteswissenschaftler*innen finden sich auch viele Naturwissenschaftler*innen unter den LVQ-Teilnehmer*innen bzw. -Alumni.
Zum Beispiel Dr. Daniela Kleinhörster: Die Weiterbildung zur Qualitätsbeauftragten, zur GMP- (Good-Manufacturing-Practice) und zur Projektmanagerin habe sie „beruflich vorangebracht“. Am besten habe ihr aber das Drumherum gefallen: „die Tipps und Tricks für die Bewerbungsphase aus dem Kommunikationsteil des Qualitätsbeauftragten, die vielen Themen des langen Donnerstags – mit den Coachings zu XING und LinkedIn oder als Hilfestellung für Lebenslauf und Anschreiben. All das waren Dinge, die ich noch immer sehr an der LVQ schätze […]“

Natürlich nutzen nicht nur Hochschulabsolvent*innen die Zeit zwischen zwei Jobs, um sich weiterzubilden und so beruflich durchzustarten. Der gelernte Vulkaniseur Dirk Brinkmann wurde nach einem Arbeitsunfall fast als nicht mehr arbeitstauglich eingestuft. Er bekam zehn Monate Weiterbildung gefördert – um zu schauen, welche Berufe für ihn noch in Frage kommen. Neben Weiterbildungen in den Bereichen Umwelt, Qualitäts- und Projektmanagement absolvierte er bei der LVQ die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit. Einige Zeit später bekam Dirk Brinkmann eine Anstellung als Fachkraft für Arbeitssicherheit, die auch mit seinen gesundheitlichen Einschränkungen vereinbar war.

… und Expertise

Neben den Erfolgsgeschichten sind natürlich die Experteninterviews zu erwähnen, in denen (Job-)Coaches wie Dr. Bernd Slaghuis, Markenexperten wie Dr. Kerstin Hoffmann und „praktische Wissenschaftler“ wie Dr. Nico Rose ihr Wissen rund um die Jobsuche, Bewerbungsphase und die Arbeitswelt im Allgemeinen teilen.
Was vielen Bewerber*innen aus der Seele spricht: das zweiteilige Interview mit Karriere-Coach Dr. Bernd Slaghuis, bei dem es um Die Stärken der Generalisten geht und die Frage, Warum ihnen die Zukunft auf dem Arbeitsmarkt gehört.

10 Jahre Karriere-Tipps …

In Bezug auf die Jobsuche und die Zeit zwischen zwei Jobs, wie wir sie gern nennen, macht es natürlich auch Sinn, sich die Beiträge zum verdeckten Stellenmarkt zu Gemüte zu führen. In Hören Sie auf, sich zu bewerben […] schildert Lars Hahn, was sich hinter dem Begriff verbirgt und warum Sie den verdeckten Stellenmarkt für die Jobsuche nutzen sollten. Ich selbst bin übrigens auf Empfehlung meiner Vorgängerin, Angela Borin, hin von Martin Salwiczek kontaktiert worden und durfte wenige Monate später als neuestes LVQ-Team-Mitglied den Artikel schreiben, den Sie gerade lesen. Verdeckter Stellenmarkt, wie er im Buche steht.

Der verdeckte Stellenmarkt, die Aufklärung darüber und das systematische Kaffeetrinken – übrigens ein von uns geprägter Begriff – sind der LVQ ein großes Anliegen. Immerhin sind ihre Berater*innen darauf aus, Menschen, die sich beruflich verändern oder durchstarten wollen, zu beraten. Und zwar nicht nur dazu, welche Weiterbildungen sich im jeweiligen Fall anbieten, sondern auch dazu, was sie beim Lebenslauf beziehungsweise Anschreiben beachten sollten, worauf es beim Bewerbungsgespräch ankommt und wie sie ihren Auftritt in den Business-Netzwerken optimieren können.

… und ganz viel Herz

Bei der Jobsuche sind nicht nur die formalen Aspekte wichtig, sondern vor allem jene, die sich in uns abspielen: Werte, Einstellungen, Denkweisen. Vor diesem Hintergrund überrascht es kaum, dass der Beitrag Werte im Beruf – Wie Sie einen Job finden, der nachhaltig passt unser bisher meistgelesener Blogbeitrag 2023 ist. „Ich bin nicht gut genug für diese Stelle“ – Wie Sie mit inneren Hürden während der Jobsuche umgehen stellt eine gute Ergänzung dar. Immerhin ringen viele Bewerber*innen mit solchen Zweifeln. Während manche die Zeit der Arbeitslosigkeit als eine Phase betrachten, die ihnen die Möglichkeit gibt, mal ‚durchzuatmen‘ und sich zu orientieren, nehmen viele andere sie zum Anlass, an sich zu zweifeln, der kritischen Stimme irgendwie im Hinterkopf Gehör zu schenken. Gerade diesen Menschen sagen wir: Du bist mehr als dein Lebenslauf! Dieser inoffizielle Slogan ist auch Titel unseres ‚Herzensbeitrags‘, der auf den Punkt bringt, wie die LVQ Interessierten, Teilnehmer*innen und Alumni begegnet und zum Thema Jobsuche steht.

Die Aussicht: Heiter bis disruptiv

Getreu dem KVP-Gedanken (steht für ‚kontinuierlicher Verbesserungsprozess‘) bleiben die LVQ-Mitarbeiter*innen immer auf dem neuesten Stand. Vielleicht kennen Sie ja schon Lars Hahn und Martin Salwiczeks Beiträge zu ChatGPT, einem auf künstlicher Intelligenz basierten Chatbot. So schreibt Lars Hahn: „Hier findet gerade Digitalisierung in einer völlig neuen Dimension statt! All die durchaus notwendigen Diskurse über Industrie 4.0 und digitale Arbeitswelt können das nur unzureichend erfassen. Die digitale Disruption durch KI wird unsere Arbeitswelt insofern durchrütteln, als gerade Berufe, die sich bisher vor den Veränderungen der Digitalisierung sicher wähnten, mit Veränderungen ihrer Tätigkeiten und Aufgaben durch eine KI konfrontiert werden.“

Wir halten Sie natürlich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden. Und wer weiß, vielleicht bietet die LVQ ja in absehbarer Zeit die Weiterbildung zum ‚KI-Prompter‘ o. ä. an …

Das war er, der ‚10-Jahre-Karriere-Blog-Rundumschlag‘. Ich hoffe, die ausgewählten Beiträge sind für Sie hilfreich. Fühlen Sie sich frei, unseren Blog nach Herzenslust zu durchstöbern – ich wage zu behaupten, dass es schlechtere Wege gibt, sich die Zeit zu vertreiben. ;-)  

Erlauben Sie mir, mich abschließend im Namen der LVQ bei Ihnen zu bedanken – ob Sie nun zufällig über diesen Beitrag ‚gestolpert‘ sind oder uns schon lange als treue*r Leser*in begleiten. Wir freuen uns über alle, die wir mit unseren Inhalten erreichen und denen wir auf ihrem Weg zum Wunschberuf Hilfestellung leisten können.
Vernetzen Sie sich gern in den sozialen Netzwerken mit uns, lassen Sie uns an Ihren Erfahrungen teilhaben und empfehlen Sie uns Freunde*innen und/oder Familienmitgliedern, die vielleicht gerade #ZwischenZweiJobs sind. Und schauen Sie doch bei Gelegenheit wieder in unserem Karriere-Blog vorbei.

Auf die nächsten zehn!


 


 

 

 

 

 

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Unsere Artikel werden verfasst von unserem Redaktionsteam bestehend aus Lars Hahn, Martin Salwiczek und Kay Pfefferkuchen.

Die LVQ Weiterbildung und Beratung GmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

Für Berufstätige bietet die LVQ Business Akademie entsprechende Weiterbildungen. Der Fokus liegt auf der Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

Diesen Artikel teilen:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar