Diesen Artikel teilen:

Da ist sie, die berufliche Herausforderung, die Sie schon lange suchen. Jetzt fehlt eigentlich nur die passende Bewerbung samt aktuellem und überzeugendem Lebenslauf. Doch was gehört eigentlich in den oftmals als Herzstück der Bewerbung deklarierten Lebenslauf? Was muss an welcher Stelle wie detaillreich vermerkt werden und auf was verzichten Sie lieber? Welche gestalterischen Formalien gilt es zu berücksichtigen? Und wie gehen Sie mit besonderen Stationen in Ihrem Lebenslauf um?

Viele Fragezeichen, die in den Köpfen der meisten Jobsuchenden rot aufleuchten, aber eine Antwort ist nicht in Sicht. Dabei finden sich im Internet unzählige Ratgeber und Artikel zum Thema Lebenslauf, die Auswahl vertrauenswürdiger Quellen und Links jedoch fällt schwer. Wenngleich wir immer dafür plädieren, über das Dokument Lebenslauf hinauszublicken, um den Menschen und nicht nur das Pflichtelement kennenzulernen, haben wir uns genau aus diesem Grund nähergehend mit dem vermeintlichen Kernstück der Bewerbung beschäftigt.

Für Ihre Unterstützung und Orientierung haben wir dabei wertvolle Artikel rund um das Thema Lebenslauf zusammengetragen, damit Sie bei Ihrem künftigen neuen Arbeitgeber schon in der Bewerbung zu glänzen:

Inhaltlich mit dem Lebenslauf überzeugen: Aber wie?

Während die Optik den ersten Anreizpunkt darstellt, der den Leser dazu verleitet, Ihrem Lebenslauf einen genaueren Blick zu schenken, ist es die Inhaltsebene, die die Aufmerksamkeit des Personalers an Ihren Lebenslauf bindet. Wie Sie sich und Ihre Kompetenzen künftig selbstbewusst und abgestimmt auf die angestrebte Stelle ins entsprechende Licht rücken und beim potenziellen Arbeitgeber eine Vorstellung entfalten, wie Sie das Team ergänzen können, verraten folgende Artikel:

Lebenslauf schreiben: 10 Tipps, warum einfach einfach besser ist

Damit Ihr Lebenslauf weder zu fachspezifisch noch zu allgemein klingt und obendrein die derzeit gängigen Standards wahrt, hat Dr. Bernd Slaghuis zehn Tipps zusammengefasst, wie Sie Ihren Lebenslauf optimal gestalten und sich so für Ihren Leser greifbar machen.

Der Lebenslauf

Im Abgleich mit Beispielen zu verschiedenen Branchen und Erfahrungsgruppen zeigt der Karriereletter auf, welche Struktur und welche Stationen für den Lebenslauf bedeutsam sind. Darüber hinaus beschreibt er, wie Noten und insbesondere Erfolge angegeben werden können, um die Eignung für die Stelle leserorientiert herauszustellen.

18 Tipps für den Lebenslauf

Ein Master-CV als Basis für jeden Lebenslauf, der an ein Unternehmen versendet wird, klingt erstmal nach viel Arbeit. Der Wissenschaftsladen Bonn unterstreicht mit seinen 18 Tipps jedoch, dass solche ein Master-CV bei der Abstimmung des roten Fadens vereinfachend unterstützen kann.

Mit diesem einfachen Trick punkten Sie in Ihrem Lebenslauf

„Ich habe ein Online-Vertriebsbuchungssystem entwickelt und eingeführt, mit dem ein Umsatzwachstum von 15 Prozent in den ersten sechs Monaten erzielt wurde.“ Weg von allgemeinen Formulierungen hin zu Handlungsverben und Beispielen plädiert Hays für einen lebendigeren Lebenslauf, der wahrhaft veranschaulicht, was Sie können und für den kommenden Job mitbringen. Formulierungstipps inklusive.

Berufserfahrung im Lebenslauf: Reihenfolge, Beispiele, Tipps

Beschäftigungsdauer, Beförderungen und Aufstiege, angeeignete Fähigkeiten und der rote Faden: Die karrierebibel stellt eindrucksvoll dar, warum Sie ein besonderes Augenmerk auf die Sektion „Berufserfahrung“ in Ihrem Lebenslauf legen sollten. Zudem wird im Artikel veranschaulicht, wie Sie die passenden Stationen wählen und angeben, um dem Personaler das richtige Bild von sich zu vermitteln.

Wenn der Lebenslauf zu jung und der Aufbau zu alt sind. Die Generation 50+ und ihr CV.

Mehr als 30 Jahre Berufserfahrung: Wie soll das in einen Lebenslauf passen? Eine Frage, vor der die Generation 50+ häufiger steht. Michael Hahl meint, das liege zum Teil auch daran, dass falsche Lebenslauf-Vorlagen ausgewählt werden, nämlich diejenigen, die auf junge Bewerber ausgerichtet sind. Spannende Gedanken und Tipps für Bewerber der Kategorie 50 Plus.

Dein Werdegang auf einen Blick: Der Ingenieur-Lebenslauf

Neben formalen Aspekten erhalten Ingenieure auf get-in-engineering berufsspezifische Tipps für die inhaltliche Aufbereitung ihres Lebenslaufs.

Der Lebenslauf als Absolvent – Muster und Vorlagen

Frisch von der Universität geht es auf in die hart umkämpfte Welt der Bewerbungen. Worauf speziell Absolventen achten sollten, wenn sie sich der formalen und inhaltlichen Gestaltung ihres Lebenslaufs widmen, hat der Karriereletter für Sie zusammengefasst.

Lebenslauf: Warum wir klare Kante zeigen sollen

Der Lebenslauf ist das entscheidende Kriterium innerhalb einer Bewerbung, meinen die meisten. Im XING Talk räumt Dr. Bernd Slaghuis daher mit den Mythen rund um den CV auf und gibt Tipps, wie Lebenslauf und Anschreiben sich passend ergänzen können.

Bewerben im Laufe des Lebens

Vom Berufseinstieg über den Wiedereinstieg und den Berufswechsel bis hin zum Downshifting und der magischen Grenze „50plus“: Der Wissenschaftsladen Bonn setzt sich mit dem Thema Bewerbung und der Veränderung im Laufe des Lebens auseinander und zeigt anhand von kleinen Beispielen, auf was es in welcher Phase ankommt.

Mit digitalen Kompetenzen punkten

Von „EDV“ zu „Photoshop, Wordpress und Twitter“: Viele Unternehmen achten bei jeder Einstellung vermehrt auf digitale Kompetenzen, da oftmals alle Mitarbeiter auf die ein oder andere Weise in die Online-Kommunikation eingebunden werden (müssen). Wie Sie sich breiter aufstellen und an welcher Stelle Sie Ihre Kenntnisse unterbringen, erklärt der Wissenschaftsladen Bonn.

Facebook-Profil im Lebenslauf

Während Partyfotos natürlich nicht in die klassische Bewerbungsmappe gehören, steigt in speziellen Branchen – in der Öffentlichkeitsarbeit und der Online-Kommunikation für Unternehmen – stetig die Nachfrage nach digitalen Kompetenzen. Wie Sie diese an geeigneter Stelle im Lebenslauf platzieren, beschreibt der Wissenschaftsladen Bonn.

Mit Auslandserfahrung in der Bewerbung punkten

Ein Au-Pair-Jahr in der Ferne, eine Bildungsreise im Nachbarland, das Studium am anderen Ende der Welt oder die Projektbetreuung auf einem anderen Kontinent gelten als wünschenswerte Auslandserfahrungen. Wie Sie diese passend in Ihrem Lebenslauf platzieren, erklärt bewerbung.com.

Ehrlicher Lebenslauf – Das alles kann ich nicht

Zur Abwechslung mal etwas anderes ausprobieren und den Personaler überraschen: mit einem ehrlichen Lebenslauf, der nicht nur die Stärken herausstreicht, sondern auch die Schwächen. Der Spiegel zeigt am Beispiel eines Klienten von Karriereexpertin Svenja Hofert, dass der Ansatz funktionieren kann.

Aufbau und Inhalt eines perfekten Lebenslaufs

Ein und derselbe Lebenslauf eignet sich nicht für jede Stelle. Bewerbung.com erklärt, worauf es für eine bestimmte Stelle ankommt und gibt Tipps, wie Sie Ihre Qualifikationen richtig filtern und welche Fallstricke Sie besser vermeiden.

Elternzeit, Weiterbildung, Lücken und Co.: Was muss oder kann ich wie und wo angeben?

Nicht alle Kategorien und Stationen des eigenen Lebenslaufs lassen sich im Sinne des Punktes „ins rechte Licht rücken“ verkaufen, zumindest vermeintlich. Wie Sie daher mit fragenaufwerfenden Themen umgehen können, warum Sie welche Punkte erwähnen sollten und wie Sie dies geschickt bewerkstelligen:

Lebenslauf Lücken: Schluss mit dem Versteckspiel

Ob die eigene Krankheit, der Wiedereinstieg nach Elternzeit, die Pflege von Angehörigen oder einfach die wohlverdiente Auszeit und Neuausrichtung zwischen zwei Jobs – Dr. Bernd Slaghuis unterstreicht, dass nichts davon verheimlicht werden sollte, damit Sie Ihrem Wunscharbeitgeber schon im Lebenslauf auf Augenhöhe begegnen. Starkes Plädoyer für Ihre innere Haltung.

Lücken im Lebenslauf: Ehrlich erklären und sinnvoll füllen

Sabbatical, Umorientierung, FSJ oder schlichtweg in der Probezeit gekündigt: Speziell für die Lebensläufe der Generation Y bedeutet das „Lücken“ bevor das Arbeitsleben richtig begonnen hat. Wie Sie diese Lücken ehrlich und auf die Wunschstelle passend erklären ohne zu lügen und welche Fehler Sie vermeiden sollten, beleuchtet das Arbeitsabc.

Fortbildung im Lebenslauf: Welche erwähnen und wie?

Während des Berufslebens ergeben sich häufig neue Herausforderungen und geforderte Hard und Soft Skills, die Arbeitnehmer und Jobsuchende unter anderem durch Weiter- oder Fortbildungen meistern bzw. erwerben können. Wie und welche Maßnahmen für die nächste Stelle in Ihren Lebenslauf gehören, demonstriert die Karrierebibel. Beispiele inklusive.

Muss man Kinder im Lebenslauf angeben?

„Eltern stehen häufig vor der Frage, ob sie ihre Kinder im Lebenslauf angeben sollen.“ Bewerbung.com hat daher mit Experten gesprochen und gibt Tipps, wie und wann Sie von Ihren Kindern erzählen sollten.

Grundschule, Elternzeit & Co: Was gehört in den Lebenslauf – und was nicht?

Von den Namen der Eltern über die Grundschule, Abschlussnoten und (Schul-)Praktika bis hin zu Arbeitslosigkeit und Krankheit kann der eigene Lebenslauf an der ein oder anderen Stelle vor die Herausforderung stellen: „Wo und wie notiere ich das?“ bewerbung.com greift die häufigsten Fragezeichen auf und beantwortet, ob eine Nennung sinnvoll ist.

Bewerbung nach Elternzeit: Tipps zum Wiedereinstieg

Die Elternzeit verändert viele Parameter im eigenen Leben – manchmal auch diejenigen, die für den aktuellen Job bedeutsam sind. Plötzlich kommt die Frage auf, ob eine Rückkehr an den alten Arbeitsplatz überhaupt infrage oder eine Umorientierung zum Tragen kommt. Die karrierebibel gibt Tipps, wie Sie sich während der Elternzeit bereits auf einen Wiedereinstieg durch Bewerbung vorbereiten können und veranschaulicht anhand von Beispielformulierungen, wie Sie Ihre Elternzeit im Lebenslauf sowie im Anschreiben darstellen können.

Job Hopping: Kann man zu viele Jobs in seinem Lebenslauf haben?

Eine Reduzierung der Belegschaft, ein Umzug in ein anderes Bundesland oder ein selbstgewählter Wechsel: Manchmal häufen sich kurze Beschäftigungszeiten in Unternehmen, im ungünstigen Falle direkt aufeinanderfolgend. Auslandskarriere verrät, wie Sie mit diesen in Ihrem Lebenslauf umgehen können.

Jobhopping: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

Ob aus privaten Gründen, wirtschaftlichen Belangen oder endenden Befristungen – nicht immer werden Arbeitnehmer gewollt zum Jobhopper. Wie Sie insbesondere mit kurzen Stationen umgehen und diese in Ihrem Lebenslauf trotzdem vorteilhaft abbilden, stellt das Arbeitsabc anhand von Tipps und Beispielformulierungen heraus.

Müssen Ingenieure ihre Betriebsratsarbeit im Lebenslauf erwähnen?

Die Arbeit für den Betriebsrat kann nicht nur für Ingenieure in Bewerbungen sowohl ein dickes Plus als auch ein schnelles Ausscheiden aus dem Bewerbungsprozess bedeuten. Für welche künftigen Tätigkeiten welche Situation wahrscheinlicher ist und wo die Betriebsratsarbeit im Lebenslauf angebracht werden sollte, beschreibt ingenieur.de.

Lücken und Lügen im Lebenslauf

Mit Fokus auf Reisen nach dem Studium erläutert die FAZ, warum Auszeiten und berufliche Orientierungsphasen nicht kaschiert, sondern sowohl im Lebenslauf kenntlich gemacht als auch im Vorstellungsgespräch von selbst angesprochen werden sollten.

Lücke im Lebenslauf: 4 Tipps, wie du am besten damit umgehst

Insbesondere seit Corona verlängern sich Lücken im beruflichen Lebensweg unfreiwillig. Wie Sie am besten mit einer Lücke durch Elternzeit, berufliche (Neu-)Orientierung oder das Corona-Virus umgehen, beschreibt kununu.

Was tun bei Lücken im Lebenslauf?

Von Berufseinstieg über Formulierungshilfen bis hin zur Wirkung auf den Personaler befasst sich Lebenslauf.de mit den viel diskutierten Lücken im Lebenslauf. Welche Taktiken häufig angewendet werden, mit welchen Sie am besten fahren und wie diese bei Personalern ankommen, beschreibt der Artikel.

Lebenslauf-Maybes: Bei Hobbies, Ehrenamt und Interessen scheiden sich die Geister

„Hobbys und Ehrenamt verraten etwas über die Persönlichkeit“, meinen die einen. „Das hat oftmals gar keinen Bezug für den Arbeitgeber“, erklären die anderen. Worauf wir uns also einigen können: Je nach Berufserfahrung und Branche kann die Nennung von Ehrenämtern und Interessen sicherlich von Vorteil sein, insbesondere dann, wenn sie sehr eng an der Wunschstelle liegen und Ableitungen in den zukünftigen beruflichen Kontext zulassen. Die nachstehenden Links beleuchten diese Experten spaltenden Kategorien:

Ehrenamt: Bessere Chancen in der Bewerbung?

Insbesondere durch das Bachelor-Master-System ist für Absolventen die Vergleichbarkeit und Austauschbarkeit der Lebensläufe gestiegen. Hier kann ein (einschlägiges) Ehrenamt den Unterschied machen. Im Gespräch mit Prof. Dr. Melchers beleuchtet der Wissenschaftsladen Bonn diese Besonderheit im Lebenslauf.

Hobbys im Lebenslauf: Persönliches preisgeben, oder lieber nicht?

Die Frage, ob Hobbies im Lebenslauf genannt werden sollten, umtreibt Lebenslauf-Schreiber bereits seit einiger Zeit. Während manche pro Hobby-Nennung sind, lehnen andere dies wiederum ab. Wann sich Hobbies im Lebenslauf lohnen und wie diese zu einem runderen Gesamtbild Ihrer Person beitragen können, verdeutlicht bewerbung.com.

Interessen im Lebenslauf: Die besten Hobbys für die Bewerbung

Der Nutzen von Interessen wird für den Lebenslauf häufig unterschätzt. Dabei können Hobbies „Ihrer Bewerbung den Feinschliff geben – oder aber der letzte Sargnagel sein“, meint der Karrieresprung. Welche Hobbykategorie für welche Branche sinnvoll sein kann und von welchen Interessen Sie generell lieber Abstand nehmen, verdeutlicht der Artikel.

Belanglos bis extrem: Hobbys im Lebenslauf richtig einsetzen

Daran anknüpfend zeichnet bewerbung.com hier das Bild vom langweiligen Stubenhocker bis hin zum Adrenalinjunkie vor dem inneren Auge nach. Wann hinsichtlich der Hobbies Vorsicht geboten ist, demonstriert dieser Artikel.

Kreative Ausschmückung und ab ins rechte Licht: Wie ehrlich muss ich im Lebenslauf also sein?

Wenngleich der eigene Lebenslauf nicht stets linear in die eine Richtung gelaufen ist und auf dem beruflichen Lebensweg Lücken entstanden sind, sollten Lügen nie die Konsequenz aus diesen teils liebsamen, teils gewählten – Familie, Sabbaticals und Neuorientierung – und teils ungewollten – Krankheit, Pflege oder betriebsbedingte Kündigungen – „Irrungen und Wirrungen“ sein. Während kleine Schummeleien vielleicht noch geduldet oder schnell überprüft werden, können große Lügenkonstrukte auch Jahre später noch immer zum Verhängnis werden und sollten daher mit Abstand betrachtet werden:

Lügen im Lebenslauf – Wann drohen rechtliche Konsequenzen?

Eine kleine Erweiterung der Verantwortungsbereiche hier, eine Beschönigung der Beschäftigungszeiten dort und eine Anpassung von Zeugnissen: In vielen Lebensläufen werden Wahrheiten kreativ an die zu schreibende Bewerbung angepasst. Wann es rechtlich brenzlig wird und wie die Rechtsprechung mit Flunkereien und Lügen im Lebenslauf verfährt, äußert die Rechtslupe.

Lügen im Lebenslauf: Was ok ist – und wo es strafrechtlich relevant wird

Im Interview mit Arbeitsrechtler Dr. Nebeling deckt t3n auf, wie Personaler Täuschungen im Lebenslauf herauskristallisieren sowie aufdecken und welche juristischen Konsequenzen im schlimmsten Fall auf angehende Bewerber oder bereits Beschäftigte zukommen.

Lebenslauf: Zwischen Ausschmückung und Lüge

Kleine Ungereimtheiten geschmeidiger wirken lassen oder die Wahrheit hier und da etwas zurechtbiegen: Ab wann beginnt eigentlich die Lüge? Untermalt von Aussagen zweier Rechtsanwälte schaut der Wissenschaftsladen Bonn auf diese Fragestellung und erklärt, dass Lügen auch noch nach Jahren eine außerordentliche Kündigung nach sich ziehen können.

Dennoch kommt die Absage: Welche Lebenslauf-Fehler schuld sein könnten

Nicht immer sind es aber gleich die ganz großen Lügen, die Bewerber ins Aus katapultieren. Oftmals sind es eher die vielen kleinen Fehler, die sich auf jeder vorher genannten Ebene einschleichen können. Sei es aus: „Ich habe es nicht besser gewusst.“, „Ich hatte nicht genügend Zeit.“ oder schlichtweg „Das habe ich übersehen.“ Welche Flüchtigkeitsfehler Sie dabei besonders im Blick behalten können:

Lebenslauf Killer: Diese Angaben sofort entfernen!

Ob fehlende Sorgfalt oder Unwissenheit: Fehler katapultieren den eigenen Lebenslauf schnell auf den auszusortierenden Stapel des Personalers. Welche Unaufmerksamkeiten Sie in Zukunft deutlicher ins Auge fassen sollten, erklärt die Karrierebibel anhand der 15 häufigsten Lebenslauf-Killer.

Die sechs gravierendsten Fehler im Lebenslauf

Während sich über den letzten Punkt in vielen Artikeln streiten lässt, zeigen die ersten fünf Sorgfalts- und Detailreichtumsfehler bei bewerbung.com deutlich, auf was es in einem Lebenslauf ankommt.

Die 7 größten Irrtümer: Dos und Dont’s beim Lebenslauf

Einreduzieren, verschweigen und Details im Zeugnis reichen aus: Um den Lebenslauf ranken sich viele Mythen, die für seit langem aus dem Bewerbungsprozess Ausgeschiedene etliche Fallstricke bereithalten. XING deckt die sieben häufigsten Irrtümer auf.

Korn Ferry: Das sind die fünf größten Fehler im Lebenslauf

Erfolge präzise und kurz auf den Punkt dokumentieren, den Lebenslauf an den potenziellen Arbeitgeber anpassen und aktive Netzwerknutzung sind drei von fünf Tipps, die das Beratungsunternehmen Korn Ferry für Sie bereithält.

Mehrwert, Fehlervermeidung und Schreiben für den Robo-Recruiter: Die Sicht des Personalers

Wie geht es denn nach der ganzen Mühe – aus Sicht der Bewerber hinter den Kulissen – im Büro der Personaler weiter? Was ist für Recruiter von Interesse, wie blicken sie eigentlich auf die mühsam erstellten Bewerbungsunterlagen und was genau ruiniert aus ihrer Sicht den Lebenslauf? Fragen, die folgende Artikel zu beantworten versuchen:

Die drei wichtigsten Argumente: So überzeugen Sie Recruiter mit Ihrem Lebenslauf

Interesse, Mehrwert und künftiges Potenzial: Maria Holschuh von Hays beleuchtet bei Automobilwoche drei bedeutsame Fragestellungen, die es im Lebenslauf innerhalb verschiedener Stationen zu beantworten gilt, um sich von den Mitbewerbern abzuheben.

Lebenslauf: Worauf Personaler in den ersten 6 Sekunden achten

„Sechs Sekunden brauchen Personaler für den ersten Eindruck.“, lauten die ersten Worte des Artikels. Anhand einer Untersuchung überprüft t3n, welche Stationen im Lebenslauf zuerst bzw. besonders viel Beachtung erlangen und zeigt auf, inwieweit sich die Struktur auf die ganzheitliche Betrachtung des Lebenslaufs auswirkt.

Typische Fehler im Lebenslauf (und wie Sie diese vermeiden können)

Von Struktur und Rechtschreibung bis hin zu Lücken und Lügen sind die klassischen Fehlerquellen eines Lebenslaufs meist bekannt. Welche Faux-Pas warum genau zum Aussieben durch den Personaler führen, erklärt Marcus Reif durch die HR-Brille.

Recruiter Stories: So sollte ein guter Lebenslauf aussehen!

Haarsträubend oder exzellent? Im Blog von Searchtalent berichtet die erfahrene HR Managerin Christine von Borcke-Wloka, welchen Mehrwert ein Lebenslauf für einen Personaler herausstellen muss. Durch die Augen der Personalerin lassen sich für Bewerber spannende Rückschlüsse auf den eigenen Lebenslauf ziehen.

KI in der Personalauswahl – So machen Sie Ihren Lebenslauf fit für „Robo-Recruiter“

Wenn nicht mehr der Personaler, sondern die künstliche Intelligenz – die KI – Ihren Lebenslauf sichtet, lohnt sich für die richtige Passgenauigkeit eine etwas andere Herangehensweise an das Format Lebenslauf. Katharina Hain von Hays hat sieben Handlungsempfehlungen parat, damit Ihr Lebenslauf sowohl menschliche als auch Robo-Recruiter anspricht.

Die praktische Bewerbungsunterlage – europäischer Lebenslauf

Empfehlungen für Bewerbungen gibt es wie Sand am Meer, was bei einem Unternehmen funktioniert, klappt beim nächsten wohlmöglich nicht. Einen Standard gibt es aber: den europäischen Lebenslauf. Was dieser in jedem Fall enthalten sollte, was Personaler aus ihm lesen können und wie die einzelnen beruflichen Stationen aufgegliedert sein sollten, zeigt Marcus Reif.

Chatbot statt Lebenslauf? Die Zukunft des Recruiting

Wenngleich wir noch nicht gänzlich im Zeitalter des digital veränderten Recruitings angekommen sind: Neben dem klassisch digitalisierten Papier bieten auch die sozialen Medien immer einfachere Schnittpunkte, um sich über bestimmte Angaben für ein Unternehmen spannend zu machen. Der Human Resources Manager zeigt aus HR-Sicht einen Weg auf.

Lebenslauf-Gestaltung: Durch ansprechende Optik die Aufmerksamkeit lenken

Nachdem der Inhalt samt Formulierungen steht, stellt sich die Frage nach dem passenden gestalterischen Rahmen. Die folgenden Links bieten Ihnen dabei eine erste Hilfestellung hinsichtlich Formatierung, Typografie, Akzentuierung und Struktur, damit Sie einen optisch ansprechenden und überzeugenden Lebenslauf kreieren können:

Mächtig Support: Hilfreiche Tipps und kostenlose Vorlagen für deine Bewerbung

Statt mit nur einem Artikel fährt Monster in dieser Übersichtsseite von branchenspezifischen Vorlagen über Tipps zur Gestaltung bis hin zu den häufigsten Fragen zum Thema Lebenslauf alles auf, was Sie für Ihren Lebenslauf im Hinterkopf behalten sollten. Mit den gestalterischen und formulierungstechnischen Hilfestellungen für Ihre Zielbranche können Sie die Vorlagen individuell auf Ihren beruflichen Lebensweg abstimmen und überzeugen.

Lebenslauf Layout – Tipps zur professionellen Gestaltung

Ein achtloser, unattraktiver und unstrukturierter Lebenslauf endet schnell auf dem Stapel der Absagen. Einen umfangreichen Artikel mit Tipps zu Schriftart, Hervorhebungen, Farben und Gestaltung sowie Bewerbungsbild bieten daher die Bewerbungsschreiber – gespickt mit Beispielen.

Kennen Sie schon diesen Lebenslauf-Trick?

Stimmlich und durch Untertitel untermalt beschreibt Jochen Mai im YouTube-Video, wie der Lebenslauf klassischerweise aufgebaut sein und welcher Struktur er folgen sollte. Zudem verrät er zwei besondere Tipps und erklärt, warum diese Ihren Lebenslauf hervorheben können: die angestrebte Position und die Schmuckfarben.

Mit diesem Layout wird Ihr Lebenslauf zum Hingucker

Neben inhaltlichen Aspekten trägt das Layout eines Lebenslaufs maßgeblich dazu bei, ob und wie lange ein Lebenslauf gelesen wird. Damit Ihr Lebenslauf die wichtigsten Formalien berücksichtigt, hat bewerbung.com die entscheidenden Kriterien für die Gestaltung zusammengetragen.

Typografie: Times New Roman im Lebenslauf ist wie Jogginghose beim Bewerbungsgespräch

Times New Roman, Comic Sans, Helvetica und Garamond sind allesamt kostenfreie Schriftarten in Microsoft Word, doch eigenen sich nicht alle gleich gut für eine Bewerbung. Ein knackiger Artikel von t3n mit klaren Empfehlungen zur Typografie im Lebenslauf.

Lebenslauf unterschreiben – ja oder nein?

Die Unterschrift am Ende des Lebenslaufs gehört für viele Arbeitssuchende und Unternehmen zum guten Ton. Doch an welcher Stelle sollte diese mit welchem Stift und in welcher Größe stehen? Dieser Frage geht das arbeits-abc auf den Grund.

Unterstützung durch Lebenslauf-Vorlagen

Vor rund vier Jahrzehnten noch mit der Schreibmaschine und auch noch vor zwei Jahrzehnten stetig wieder neu getippt, müssen Lebensläufe – Mustern sei Dank – heute nicht einmal mehr eigenhändig formatiert werden. Wenngleich wir grundsätzlich empfehlen, den Lebenslauf selbst zu gestalten, kann dieser charmante Vorteil des Zeitalters der Digitalisierung Ihnen dennoch hilfreiche Impulse und Ideen für Ihr individuelles Design geben:

Lebenslauf-Muster: Vorlagen für die optimale Bewerbung

Mit Canva erstellt, den EU-Lebenslauf als Basis herangezogen, selbst designt oder auf eine Vorlage zurückgegriffen: Ute Blindert vom Karriereletter stellt verschiedene Beispiele vor, gibt Formulierungstipps und erklärt, worauf es bei der Nutzung von Vorlagen ankommt.

Lebenslauf Vorlagen: Anleitung, Formulierungen + Online-Editor

Für einen lückenlosen, vollständigen und übersichtlichen tabellarischen Lebenslauf stellt die karrierebibel Ihnen mehr als 50 kostenfreie Vorlagen zur Verfügung und liefert Impulse und Hilfestellungen zur inhaltlichen Gestalt.

Lebenslauf.com

XING bietet über seinen Lebenslauf.com-Service die Möglichkeit, aus vorgefertigten Vorlagen die geeignete auszuwählen und für den individuellen Lebenslauf direkt auf der Plattform mit den eigenen persönlichen Parametern einzufüllen. Letztlich können Sie Ihren Lebenslauf dann als PDF herunterladen.

Englischer CV und Europass: So kann es auch im Ausland klappen

Je nach Land des Wunschunternehmens gelten andere Standards für Bewerbungen. Daher lohnt immer die Suche nach den individuellen Wünschen und Anforderungen eines jeden Landes und Unternehmens. Mit dem Curriculum Vitae (CV) schlagen Sie aber zumindest für Europa oftmals schon die richtige Richtung ein. Und gerade weil der Europass – durchaus ambivalent und mit Vorsicht zu genießen – immer mal wieder empfohlen wird, haben auch wir zwei Links zu diesem Thema mit aufgenommen:

Lebenslauf vs. CV – womit Sie im Ausland punkten

Eine Bewerbung im Ausland unterliegt oftmals anderen Maßstäben und Richtlinien. Worauf es im englischsprachigen Lebenslauf ankommt und welche Lebenslauf-Besonderheiten Sie in Großbritannien, den USA, aber auch in der Schweiz erwarten, erklärt bewerbung.com.

Curriculum Vitae (CV): Definition, Aufbau, Umfang, Besonderheiten

CV, Resume oder Lebenslauf? Wo die Unterschiede liegen und wie die englische Variante des Lebenslaufs aufgebaut ist, veranschaulicht die karrierebibel.

Europass Lebenslauf – Besser bewerben

Mit dem Europass-Lebenslauf lassen sich auch Bewerbungen innerhalb Europas realisieren. Auf der Seite des Europasses gibt es eine kurze Zusammenfassung, die verrät, welche Möglichkeiten sich für und durch die Erstellung eines Europass-Lebenslaufs ergeben. Häufige Fragen sowie weiteres Informationsmaterial findet sich in den gelben Kästchen darunter. Innerhalb des Textes findet sich die Weiterführung zum Europass-Portal auf dem der Europass-Lebenslauf gestaltet werden kann.

Europass: Lebenslauf, E-Portfolio, Inhalte & Erstellung

Andere Lebenslauf-Standards umsetzen und die Chancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt steigern, dazu kann der Europass-Lebenslauf verhelfen. Welche Inhalte der Europass-Lebenslauf aufweist, wie Sie diesen anfertigen und welche Nachteile er birgt, erläutert die karrierebibel.

Das Bewerbungsfoto: Kein Muss und dennoch Blickfang des Lebenslaufs

Zur optischen Gestaltung zählt in gewisser Weise auch das Bewerbungsfoto, dass den Blick des Personalers einfängt und einen ersten Eindruck von Ihrer Person vermittelt. Auf was Sie bei einem aussagekräftigen Bild achten sollten:

5 Tipps für ein gutes Bewerbungsfoto, Profilfoto für Xing und mehr

Wenngleich ein Bewerbungsbild, rechtlich gesehen, nicht mehr Bestandteil einer Bewerbung sein muss, gehört es im Lebenslauf nach wie vor zum guten Ton und führt bei Fehlen nicht selten dazu, dass Bewerber eine Absage kassieren. Welche Fragestellungen und Gesichtspunkte daher im Voraus geklärt werden sollten, beantwortet der Karriereletter.

Tipps für ein professionelles Bewerbungsfoto

Ungewollte Freizügigkeit, Unschärfe und veraltete Schnappschüsse haben im Bereich „Bewerbungsfoto“ keinen Platz. Damit Sie sich die größten Fotopannen ersparen, bespricht bewerbung.com Merkmale guter Bewerbungsfotos.

Professionell und sympatisch: Das Ingenieur-Bewerbungsfoto

Um mit dem Lebenslauf überzeugen zu können, bedarf es in Deutschland auch immer noch eines professionellen Bewerbungsfotos. Wenngleich viele der Tipps für alle Bewerber zutreffen, gibt es beim Punkt „Garderobe“ von get-in-engineering nochmal spezifische Tipps für Ingenieure.

Kreativer Lebenslauf: Warum nicht mal ins Auge fallen?

Sich effektiv von den Mitbewerbern abzugrenzen und beim ersten Anblick der Bewerbung sofort herauszustechen: Für einige Branchen kann in puncto Design der Blick über den Tellerrand lohnen, da mit einer kreativen Gestaltungsform gewissermaßen schon eine kleine Arbeitsprobe einhergehen kann. Insbesondere die visuell-orientierten, schreibenden und online-affinen Berufe sind hier angesprochen. Welche Möglichkeiten es gibt:

Kreative Bewerbungen: So sehen wirklich beeindruckende Lebensläufe aus

Ob Website, Video(game), Social Media oder Google Maps: t3n hat für Sie kreative Lebensläufe zusammengetragen, die Impulse und Inspirationen für eine etwas andere Herangehensweise an den eigenen Lebenslauf geben sollen. Anschauliche Beispiele garantiert.

Kreative Bewerbung: Die Social Media Bewerbung

Facebook, Instagram, Pinterest und Co. haben schon vor vielen Jahren Einzug in das alltägliche und berufliche Leben gehalten und werden speziell von den digital Affinen genutzt, bis die „Drähte glühen“. Warum sich dies also nicht schon in der Bewerbung zunutze machen? Ein Plädoyer für eine kreative Social-Media-Bewerbung, voll von ideengebenden Beispielen – auch für den Lebenslauf.

Online-Bewerbung: Wie man sein Pinterest-Board zum Lebenslauf macht 

Als bildgewaltige Datenbank, die durch Boards die Erstellung verschiedener Kategorien ermöglicht, bietet Pinterest die hervorstechende Möglichkeit, den eigenen Lebenslauf ansprechend zu visualisieren. Wie das Ganze aussehen kann, veranschaulicht t3n anhand eines Beispiels.

Erstelle online kreativen und professionellen Lebenslauf

Canva bietet unzählige Vorlagen zur Gestaltung des Lebenslaufs an, sodass sich für jede Branche das Passende findet. So lassen sich nicht nur klassische Lebensläufe, sondern auch kreativere Formen designen. Diese können nicht nur heruntergeladen, sondern auch auf Webseiten eingebettet oder mit anderen geteilt werden. Eine Anleitung zur Lebenslaufgestaltung sowie häufig gestellte Fragen samt Antworten bieten größtmögliche Hilfestellung.

Kreativer Lebenslauf: Wie Sie Canva für Ihre Bewerbung nutzen können

Insbesondere in Branchen, in denen die Bewerbung bereits eine kleine Arbeitsprobe darstellt, kann eine kreativere Variante des Lebenslaufs angebracht sein. Der Karriereletter veranschaulicht anhand von Beispielen, wie Sie das Tool Canva für Ihren Lebenslauf einsetzen können.

Alternativen zum Lebenslauf

Manches Mal stoßen Bewerbungen und der Lebenslauf an ihre Grenzen. Einige Bewerber haben sich unzählige Male neu für ihren Lebenslauf erfunden, ihn reihenweise versandt und kommen doch auf keinen grünen Zweig. Genau hier können alternative Strategien der Bewerbung, bei denen der Lebenslauf erst in einem späteren Schritt zum Tragen kommt und eine untergeordnete Rolle einnimmt, neue Türen öffnen. Insbesondere im verdeckten Stellenmarkt erfolgt der erste Kontakt beispielsweise oftmals über Empfehlungen oder Businessnetzwerke, sodass das persönliche Gespräch zu allererst im Fokus steht – noch vor der Zusendung eines Lebenslaufs:

Verbiegen für den Lebenslauf? Vergiss es!

Später Berufseinstieg, lange Auszeiten und Neuorientierungen entsprechen zumeist nicht dem gewünschten Bild vom perfekten, geradlinigen Lebenslauf. Bewerber mit solchen Profilen haben es auf Jobsuche daher ungleich schwerer, wenn sie altbekannte Bewerbungspfade einschlagen. Lars Hahn plädiert deswegen, sich andere Wege zu erschließen – Systematisch Kaffeetrinken zum Beispiel – und somit zuerst auf das Gespräch statt den Lebenslauf zu setzen.

Netzwerken für Einsteiger: Kontakte für die Jobsuche aufbauen und pflegen

Am offenen Stellenmarkt vorbei rekrutieren Unternehmen ihre Mitarbeiter zunehmend durch Empfehlungen, interne Aufstiegsgespräche oder Headhunter, die Talente über die Businessnetzwerke ansprechen. Im Fokus: Das persönliche Gespräch als erster Anlaufpunkt. In allen genannten Szenarien ist das eigene Netzwerk entscheidend. Wie Sie ein solches aufbauen und pflegen, veranschaulicht unser Artikel.

„Du bist mehr als Dein Lebenslauf!“ – Unser Motto für die Zukunft der Jobsuche und Personalauswahl

Weg von linearen Karrierepfaden und dem Blick in den Rückspiegel besinnen wir uns in der LVQ darauf, das Hier und Jetzt unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu beleuchten und Ihnen die passende Hilfestellung für Ihren künftig angestrebten beruflichen Lebensweg anzubieten. Wie Sie selbst den Fokus von Ihrem Lebenslauf auf ihre jetzigen Bedürfnisse lenken und die passende Richtung ins Visier nehmen, erklärt unser Kollege Martin Salwiczek.

Ehrlichkeit, Identifikation und Professionalität: Worauf kommt es im Lebenslauf an?

Ob nun klassisch oder kreativ gestaltet: Die Optik unterstützt in erster Linie hauptsächlich, dass sich Ihr Lebenslauf einfach und nutzerorientiert Ihrem Leser – dem Personaler – erschließen kann. Viel essenzieller ist die passgenaue Auswahl Ihrer eigenen Lebenslaufstationen, welche durch überzeugende Formulierungen die Verbindung zur gewünschten Branche, zum Unternehmen und zur angestrebten Position kenntlich machen. Hier sollte zu jeder Zeit das Hauptaugenmerk liegen, da sich durch perfekt abgestimmte Inhalte am deutlichsten der Mehrwert, den Sie in die Firma einbringen können, unterstreichen lässt. Gerade dadurch positionieren Sie sich als der oder die richtige Kandidat/in und machen sich als Person sicht- und greifbar. Dies unterstützt Ihren Leser, ein erstes Bild von Ihnen im Unternehmen und im Zusammenspiel mit den Kollegen nachzuzeichnen und erleichtert die Entscheidung zu treffen, Sie zu einem Kennenlerngespräch einzuladen.

Wenngleich Sie die menschliche Komponente „Personaler“ dabei nicht beeinflussen können und Ihr Lebenslauf gegebenenfalls bei dem ein oder anderen Recruiter auf Granit beißt: Werfen Sie in diesem Fall nicht gleich die Flinte ins Korn, weil Sie etwas Neues in puncto Lebenslauf ausprobiert haben. Zwischen Formatierung, Typografie, Formulierung und den einzelnen möglichen Überkategorien lauern etliche Fallstricke, die so manches Mal einfach dem persönlichen Gusto – sowohl Ihrem als auch dem des Personalers – unterliegen.

Während der modern gestaltete Lebenslauf, die Betriebsratszugehörigkeit, die Elternzeit oder die Interessen für den einen sehr erfrischend wirken können und Identifizierungsmomente hervorrufen, wird die Reaktion bei einem anderen Recruiter wohlmöglich nicht ausgelöst. Bedeutsam ist daher, dass Sie sich mit Ihrem Lebenslauf identifizieren können – sowohl inhaltlich als auch gestalterisch – dass Ihr Lebenslauf hält, was er verspricht und dass Sie klar und deutlich zeigen, wer Sie sind und was Sie für die (ausgeschriebene) Position mitbringen. Und dann klappt es mit Sicherheit bei der nächsten Bewerbung.

Bei der ehrlichen und auf Ihre Wunschposition zugeschnittene Erstellung Ihres Lebenslaufs wünschen wir Ihnen viel Erfolg und drücken Ihnen die Daumen für Ihre kommenden Bewerbungen. Lassen Sie uns auch gerne an Ihren Lebenslauf-Erfahrungen teilhaben und erzählen Sie uns davon in den Kommentaren. Wir freuen uns!

 


 

 

 

 


 

 

P.S.: Vielen Dank für die vielen Inspirationen aller hier genannten Ideengeber und ebenfalls für die Lebenslauf-Vorlage der Karrierebibel, die individuell angepasst unser Titelbild ziert.


 

 

 

 


 

 

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Unsere Artikel werden verfasst von unserem Redaktionsteam bestehend aus Angela Borin, Lars Hahn und Martin Salwiczek.

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

Diesen Artikel teilen:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Foto Angela Borin

Autor

Angela Borin

ist Mitarbeiterin in der Online-Kommunikation und im Online-Marketing bei der LVQ. Als Berufseinsteigerin schreibt sie insbesondere über Berufsorientierung und Jobsuche.