Der e-Marketingday Rheinland – Ein Erfahrungsbericht


Als neue LVQ-Mitarbeiterin für den Bereich Online-Marketing habe ich am 08.05.2019 den
9. e-Marketingday in Aachen besucht. Dieses Mal wurde diese von der IHK Initiative Rheinland ins Leben gerufene Veranstaltung in den Räumlichkeiten einer Disco ausgerichtet. In meinem heutigen Erfahrungsbericht erzähle ich, wie der e-Marketingday gewesen ist und warum sich der Besuch lohnt. Weiterlesen ›

Getagged mit: ,

Finger weg vom Traumjob! #Jobsuche

Traumjob oder Wunschjob?„Finde den Job, der dich glücklich macht!“, „Glück schlägt Geld“, „Durchstarten zum Traumjob!“. Viele Ratgeber-Bücher und Karriereportale im Netz versprechen nichts anderes als den Traumjob. Mindestens, denn darunter geht gar nichts!

Gerade wer sich akut zwischen zwei Jobs befindet, kann sich durch das vermeintliche Ziel „Traumjob“ ganz gehörig gestresst fühlen. Die geisteswissenschaftliche Berufseinsteigerin, die noch nicht so richtig weiß, wohin die berufliche Reise geht, genauso wie der Betriebsleiter mit 30 Jahren Erfahrung, der als Quereinsteiger die Branche wechseln möchte.

Ähnlich wie beim Traumhaus, bei der Traumreise, bei der Traumpartnerin, dem Traumauto und beim Traumprinzen muss auch beim Traumjob einfach alles stimmen. Perfekt muss es sein! 100 Prozent!

Auch mich selbst hatte das bei meiner letzten Jobsuche so richtig unter Druck gesetzt: Den perfekten Job finden zu „müssen“, der mich wirklich und immer erfüllt. Dank so mancher Karrierelektüre könnte man nämlich Weiterlesen ›

Getagged mit: , , ,

Kreative Bewerbung: Das Anschreiben im Zeitungsformat (3)

Anschreiben im Zeitungsformat

Jetzt ist Kreativität gefragt: Das Anschreiben im Zeitungsformat

Gut erzählte Geschichten lassen den Leser die Welt aus den Augen des Protagonisten erfahren: Er begegnet Herausforderungen, bezwingt Hindernisse und wächst an seinen Entscheidungen. Dabei werden diese Geschichten immer auch von anschaulichen Illustrationen, Grafiken und Bildern begleitet, die dem Leser auf den ersten Blick ein Gefühl für die Situation und die Hauptfigur geben.

Der visuelle Anteil ist ein entscheidender Aspekt, der auch in einer Kreativbewerbung nicht vernachlässigt werden darf. Gemeint sind damit natürlich keine Märchenbilder. Vielmehr sollte die kreative Ausgestaltung der Inhaltsebene durch ein passendes Design unterstrichen werden, damit die in der Bewerbung erzählte Story ihre ganze Wirkung entfalten kann. Gut umgesetzt kann durch das Layout und die damit verbundene Sprachwahl eine schlüssige Gesamtgeschichte erzählt werden, die den entscheidenden Vorteil bringen und den Personaler veranlassen kann, den Bewerber kennenlernen zu wollen.

Was genau eine gute Story ausmacht und wieso sie sich für eine Bewerbung lohnt, konnten wir im zweiten Teil unserer Serie „Kreative Bewerbung“ herausarbeiten. In den folgenden Beiträgen unserer Serie werden wir die gestalterischen Möglichkeiten des Anschreibens eingehender beleuchten und stellen Ihnen einige praxiserprobte, kreative Anschreiben-Layouts vor. Den Anfang macht im heutigen Artikel das Anschreiben im Zeitungsformat. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , ,

Profilbild bei XING und LinkedIn. 5 Profi-Tipps für das optimale Foto

Profilbild bei XING

XING funktioniert bei mir nicht. Ich habe ein Profil eingerichtet und befüllt – sogar die Felder ‚Ich suche‘ und ‚Ich biete‘ –, dennoch bekomme ich keine Resonanz.“

Obwohl viele unserer Teilnehmer vielfältige und anspruchsvolle Qualifikationen mitbringen sowie interessante Lebensläufe vorweisen können, hören wir diese Aussage öfter bei uns im Haus. Das liegt in den meisten Fällen nicht etwa daran, dass das eigene Profil falsch „befüllt“ worden ist. Vielmehr könnte ein fehlendes oder unpassendes Profilbild bei XING oder LinkedIn „schuld“ sein.

Welche Rolle Bewerbungsbilder spielen, warum ein Profilfoto auch in den Businessnetzwerken sinnvoll ist und welche Kniffe Sie beachten sollten, erklären wir Ihnen in unserem heutigen Blogbeitrag.

    Von Lars Hahn und Angela Borin

Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , ,

Über Social Media, Charisma und Marken: Karin Klossek im Interview

Karin Klossek ist eine hochkompetente Gesprächspartnerin, wenn es um Marken geht. Als sie die LVQ zum Interview besucht, kommen wir rasch über Markenbildungs- und Rebranding-Prozesse ins Philosophieren. Einen Großteil ihres Berufslebens hat sie leitend das Marketing von Banken mitgestaltet, unter anderem von der Citibank in London. 2016 machte sie bei der LVQ eine Weiterbildung, um die „Terra Incognita“ Social Media für sich zu erschließen.

Heute steht ihre eigene Marke GloriousMe im Fokus. Ein Gespräch über Marken, Social Media sowie Charisma, Calcium & Champagner.  

Ein Leben lang Marken

Liebe Frau Klossek, wann haben Sie sich erstmals mit Unternehmensmarken beschäftigt?

Ich habe ursprünglich Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing studiert. Schon in der Diplomarbeit habe ich mich mit dem Thema Corporate Identity beschäftigt, welches sich wie ein roter Faden bis heute durch mein Berufsleben zieht. Nach dem Studium habe ich zunächst in Neuseeland und Australien und anschließend in Deutschland für die Agentur Ogilvy & Mather gearbeitet. Dort habe ich Kunden wie die Lufthansa, die Steigenberger Hotelgruppe und mehrere Banken beraten. Wie es so kommt, habe ich dann irgendwann die Seite gewechselt und war dann knapp neun Jahre im Bankenwesen in leitenden Marketing- und Kommunikationspositionen tätig. Nach zwischenzeitlicher Selbstständigkeit war ich zuletzt weitere fünf Jahre Leiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der Fürstlich Castell’schen Bank. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , ,
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 44 45 46

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog