Was im Leben wirklich zählt - New Work Experience #NWX22

22.06.2022, Lars Hahn

Diesen Artikel teilen:

Wie werden wir nach Corona arbeiten? Was wollen wir wirklich tun? Wie sieht die nähere und fernere Zukunft der Arbeit aus? Diese und ähnliche Fragen wurden auf der diesjährigen Konferenz „New Work Experience“ in Hamburg diskutiert.

Nach drei Jahren endlich wieder live, ist der fünfte Aufschlag der NWX schon wegen des Zeitpunktes spannend: Zwei Jahre Erfahrungen in Remote, Homeoffice und Sinnkrise haben große Auswirkungen auf die Zukunft unserer Arbeit und den New-Work-Begriff. Schon das Lineup an vielen Speakern und Beteiligten der #NWX22 beeindruckte u. a. mit Philosoph Richard David Precht, Unternehmensanthropologin Jitske Kramer und Bestseller-Autor John Strelecky. Ich durfte für die LVQ bei der Konferenz vor Ort sein und bringe mit meinem letzten Beitrag vor unserer Blog-Sommerpause ein paar Erkenntnisse und Eindrücke mit.

New Work und New Normal

Change, also Wandel und Veränderung liegen überall in der Luft auf der New Work Experience. NWX-Host Marc-Sven Kopka bringt es auf den Punkt „New Work mag vor Corona noch ein elitäres Thema gewesen sein, jetzt betrifft es uns alle“. Philosoph Richard David Precht ergänzt mit einem Bergmann-Zitat: „New Work ist längst nicht mehr nur etwas für Besserverdienende. Auf einmal denken ALLE darüber nach zu tun, was sie wirklich, wirklich wollen‘“ (New-Work-Begründer Frithjof Bergmann hatte die Formulierung geprägt, dass New Work das sei, was man „wirklich, wirklich tun will“).

Das Motto der diesjährigen NWX22 lautet „Celebrating work, pioneering culture“. Celebrating: Endlich mal wieder „in echt“ wurden nicht nur viele Gespräche über New Work geführt, sondern es wurde auch gepodcastet, musiziert, gemeinsam gesungen, gegessen und gefeiert.

Inhaltlich ging es getreu dem Motto der Konferenz unter anderem um Unternehmenskultur, gute Arbeitgeberqualitäten und sinnhafte Arbeitsplätze, in denen wir in Zukunft wirklich, wirklich arbeiten möchten.

Unternehmenskultur neu denken

Den Schlüsselvortrag hierzu lieferte die niederländische Kultur-Anthropologin Jitske Kramer mit ihrem Leitgedanken „People shape cultures and cultures shape people“, also „Menschen formen Kulturen und Kulturen formen Menschen“.

Für die Arbeitswelt in der Post-Corona-Zeit bedeute dies, dass wir am Ende der Krise nach Improvisation, Lockdowns und Remote-Kulturen nun gerade in der Phase der Transformation zum „New Normal“ befinden: „We have to rethink our cultures“. Übersetzen könnte man: „Wir müssen unsere Kulturen neu denken oder ausrichten.“ Das aber gelänge nur durch aktives, gemeinsames Handeln, durch mutiges, offenes Ausprobieren: „We got to try it out!“.

New Work Skills für die Bewältigung von Unsicherheiten und Sorgen

Die Auswirkungen und Unsicherheiten der Corona-Krise waren in den Diskussionen allgegenwärtig. Das „New Normal“ sei noch nicht erreicht, durch Corona, Krieg, Inflation und globalen Unwägbarkeiten sei die Welt mehr VUCA denn je.

Jitske Kramer lieferte in ihrem Vortrag für die Bewältigung der aktuellen Unsicherheiten und Sorgen auch gleich das notwendige Mindset („Anxiety and Uncertainty Skills“):

  • Offenheit
  • Akzeptanz
  • Persönliche Autonomie
  • Emotionale Stärke
  • Schöpferische Kraft

Generell war die NWX22 geprägt von der optimistischen Ausrichtung auf die Zukunft unserer Arbeitswelt, und der Suche nach dem „New Normal“ zukunftsorientierter Unternehmenskulturen. Es wurde viel über Purpose, Sinn und Sinnhaftigkeit gesprochen, nicht nur aber auch in den Sessions mit der Nonne Ursula Hertewich und dem Shaolin-Mönch Shi Heng Yi. Krönender Abschluss der #NWX22 war für mich schließlich die Weltpremiere einer Klavier-Video-Performance zu Mussorgskys “Bilder einer Ausstellung” (Musikalisch bei Youtube) von Starpianist Alexander Krichel und Videokünstlerin Roshanak Khakban.

Was wirklich zählt im Leben – „Wage das Großartige“

John Strelecky, Bestseller-Autor von „The Big Five for Life – Was wirklich zählt im Leben“ ermunterte sein Publikum: „Taste the Amazing!“, vielleicht am besten übersetzt mit „Wage das Großartige!“. Konkret auf die Arbeitswelt bezogen ermutigt auch er herauszufinden, was man wirklich tun möchte. Konkreter Vorschlag von Strelecky:

„Lass dich nie gefangen nehmen von der Frage: „Wie soll ich das anstellen?“.
Finde die Person, die es schon gemacht hat und erfolgreich damit war und
finde heraus, was sie getan hat.“

Womit wir schließlich bei uns, bei der LVQ angekommen sind. Denn auch wir ermutigen Menschen, die mit einer Weiterbildung bei uns eine neue Perspektive suchen, herauszufinden, was sie wirklich tun wollen. Wir sprechen über Interessen, Wünsche, Werte und den Sinn von Arbeit, abseits der ausgetretenen Karrierepfade, getreu unserem Motto: „Du bist mehr als Dein Lebenslauf“.

In einer Buch-Widmung für uns gab John Strelecky gleich einen Tipp für die Neuausrichtung mit auf den Weg: „For the LVQ-Team, Allow yourself to be the amazing you are“, also „erlaubt Euch, so großartig zu sein, wie Ihr seid!“

Natürlich ist auf der #NWX22 noch viel mehr Großartiges geschehen, mit praktischen, tollen Umsetzungsbeispielen von New Work in Unternehmen. Krönender Abschluss der Veranstaltung war die Verleihung des New Work Award – zum Beispiel nachzulesen im NWX-Recap bei XING, im Resümee vom Kommunikationsstrategen Klaus Eck, beim NWX-Magazin oder unter dem Hashtag #NWX22 bei Twitter.

LVQ-Sommer-Braincamp

Abschließen möchte ich meinen Sommerpause-Beitrag mit einem P.S. in dem ich einen Ausblick gebe, was bei uns in der LVQ in den nächsten Monaten zu erwarten ist. Den nächsten Blogartikel gibt es hier dann in ein paar Wochen ab Mitte August. Bis dahin wünsche ich sonnige und inspirierende Sommertage!

P.S.: Ein Sommer der Neuausrichtung: Nach zwei Jahren Corona-Ausnahmezustand sind wir gerade dabei zu prüfen, wie es mit der LVQ und unseren Weiterbildungen weitergehen wird. Auch für uns ist gerade Neuausrichtung angesagt: neue Ideen, neue Themen, neue Rahmenbedingungen. Zwischenzeitlich bleiben unsere Weiterbildungen, die in Vollzeit per Bildungsgutschein der Agenturen für Arbeit absolvierbar sind, im Online-Präsenzunterricht – momentan unser „New Normal“.

Aktuell möchten wir Sie für unsere Aktion „Sommer-Braincamp“ inspirieren: Wie wäre es, wenn Sie die Sommerflaute für ein Update durch eine Weiterbildung nutzen?Wenn Sie „zwischen zwei Jobs“ sind, geht dies gar mit 100-prozentiger Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit. Über den Bildungsgutschein werden überdies auch Berufstätige bis zu 100 Prozent bei einer Weiterbildung gefördert. Just im August startet unsere neue zu den Themen New Work und Transformation passende Weiterbildung „Digital Change-Manager/in (IHK)“, ergänzend zu agilen Methoden mit Scrum und anderen digitalen Themen. Apropos Neuausrichtung: Auch während einer Weiterbildung geschehen bei uns oft wundersame Dinge, die gar nicht im „Lehrplan“ stehen, auch manche unserer Teilnehmenden entdecken durchaus, „was wirklich zählt im Leben“ und was sie „wirklich, wirklich tun wollen“ und finden damit ihre persönliche New Work.

 

 

 


 

 

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Unsere Artikel werden verfasst von unserem Redaktionsteam bestehend aus Angela Borin, Lars Hahn und Martin Salwiczek.

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

Für Berufstätige bietet die LVQ Business Akademie entsprechende Weiterbildungen. Der Fokus liegt auf der Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

Diesen Artikel teilen:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar