Diesen Artikel teilen:

Foto Saskia TurmIm dritten Teil unserer Serie “Der große Jobbörsen-Check” haben  wir Saskia Thurm von Kalaydo interviewt. Sie  ist als Leiterin Jobbörse für das Stellenportal verantwortlich. Im heutigen Gespräch stellt sie uns das bekannte Anzeigen-Portal näher vor und zeigt, welche besonderen Möglichkeiten es Bewerbern bietet.

 

Lars Hahn: Guten Tag Frau Thurm, auf Ihrer Website steht unter anderem „kalaydo.de ist näher dran“. Was genau macht kalaydo im Bereich Jobbörsen besser als andere?

 

Saskia Thurm: Wir verstehen uns als Partner von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Dies gelingt uns besonders dadurch, dass wir uns auf eine regionale Ausrichtung fokussieren. Wir haben es geschafft, mit unserer Jobbörse Marktführer in NRW zu werden und arbeiten mit den großen regionalen Zeitungsverlagen zusammen. Für Jobsuchende ergeben sich dadurch zahlreiche Vorteile: sie können ihren Traumjob direkt in der Region bei ortsansässigen Unternehmen finden. Dies hat sowohl für Unternehmen als auch Bewerber Vorzüge wie kurze Wege zur Arbeit und damit Zeit-/Kostenersparnis und Stärkung der regionalen Wirtschaft. Darüber hinaus veranstalten wir Messen – die Karrieretage – bei denen sich Bewerber und Unternehmen persönlich kennenlernen können. So spielt bei uns die persönliche Betreuung der Unternehmen eine große Rolle und der Kontakt endet nicht nach der Vertragsunterschrift. Die Bewerber unterstützen wir insbesondere bei unseren Messen. Dies macht einen wichtigen Aspekt von kalaydo.de aus – wir sind näher dran.

 

Lars Hahn: Die Jobsuche hat sich in den letzten 10 Jahren verändert. Welche Trends sehen Sie für die Jobsuche der Zukunft?

 

Saskia Thurm: Die zukünftigen Entwicklungen werden natürlich sehr stark durch die technologischen Veränderungen getrieben. Hier geht der Trend schon sehr stark in Richtung Mobile und Social Recruiting. Es wird also zunehmend eine Vernetzung zwischen sozialen und beruflichen Netzwerken stattfinden und dies über verschiedene Zugangsmedien.

Trend: Unternehmen werden zu Bewerbern

Zudem hat sich insbesondere bei stark nachgefragten Fachleuten der Markt zu einem Arbeitnehmermarkt entwickelt. Dies bedeutet, dass sich der Recruitingprozess umkehrt und Unternehmen um neue Mitarbeiter werben statt auf Bewerbungen dieser zu warten. Darüber hinaus treten durch demographische Entwicklungen verschiedene Aspekte stärker in den Vordergrund, die bislang wenig kommuniziert wurden: Unternehmen müssen ihre Sozialleistungen und Vorteile für die Angestellten aktiv kommunizieren, um wahrgenommen zu werden, da sich die potenziellen Bewerber aus verschiedensten Generationen zusammensetzen, die alle unterschiedliche Bedürfnisse haben. Es ist also vonseiten der Unternehmen ein deutlich höherer Aufwand erforderlich, um Bewerber für sich zu interessieren. Die Transparenz nach außen hin nimmt deutlich zu, siehe Bewertungsportale für Unternehmen. Potenzielle Bewerber können sich heute vorab viel besser über ihren neuen Arbeitgeber informieren als dies noch vor Jahren der Fall war. Darauf müssen wir uns einstellen.

 

Lars Hahn: Wird es zukünftig Jobbörsen überhaupt noch geben? Oder gehört die Zukunft nicht vielmehr den sozialen Netzwerken wie XING und LinkedIn.

 

Saskia Thurm: Es wird auch zukünftig noch Jobbörsen geben. Was sich ändern wird, ist sicherlich die Art und Weise, wie diese mit sozialen Netzwerken verknüpft sind und welche Services angeboten werden. Um potenzielle Bewerber für sich zu interessieren, werden Jobbörsen weiterhin eine große Rolle für Unternehmen spielen. Zudem sind sie für Jobsuchende eine umfassende und strukturierte Quelle, um sich über Vakanzen zu informieren bzw. direkt zu bewerben.

Je klarer die Zielsetzung, desto besser die Suchergebnisse

Lars Hahn: Haben Sie spezielle Tipps? Was sollten Bewerber bei der Jobsuche generell beachten?

 

Saskia Thurm: Jeder Bewerber sollte zunächst für sich klären, was er kann, wohin er möchte und welche Anforderungen er an seinen neuen Arbeitgeber stellt. Eine solche Zielsetzung ist für den Bewerber selbst wichtig, damit er passende Vakanzen und Unternehmen finden kann. Zudem hilft die Klärung vorab für die Formulierungen in der Bewerbung, um dem potenziellen neuen Arbeitgeber glaubhaft vermitteln zu können, dass man der passende Kandidat für die Vakanz ist. Sobald die Rahmendaten geklärt sind, kann die Suche mittels Suchaufträgen beginnen. Legen Sie sich ggf. verschiedene Suchaufträge an – nach Arbeitsort oder Position differenziert – dies hilft, den Überblick zu bewahren. Bei den meisten Unternehmen können Sie sich über kalaydo.de ganz komfortabel direkt per E-Mail bewerben. Ansonsten gilt: keine Allgemeinplätze und eine konkrete Ausrichtung auf die ausgeschriebene Position – dann wird die Bewerbung ein Erfolg.

 

Lars Hahn: Und was wäre besonders wichtig bei der Nutzung von kalaydo.de?

 

Saskia Thurm: Information und gute Vorbereitung sind hier die relevanten Stichworte. Informationen über offene Stellen erhalten Sie bei kalaydo.de. Legen Sie sich Suchaufträge an und lassen Sie sich von uns informieren.

Mit kombinierten Suchaufträgen mehr Stellen finden

Bei kalaydo.de können Sie kostenlos so viele Suchaufträge anlegen wie Sie mögen. So haben Sie bestmögliche Chancen, keine interessante Ausschreibung zu verpassen. Mit Vorbereitung ist gemeint, dass Sie  über gut aufbereitete Bewerbungsunterlagen verfügen sollten, die möglichst in einer PDF Datei zusammengefasst sind. So ist es möglich, sich bei kalaydo.de einfach und schnell direkt online auf eine Stelle zu bewerben. Wenn Sie sich gern persönlich informieren möchten, besuchen Sie unsere Karrieretage: Informationen dazu finden Sie unter www.karrieretag.org

 

Lars Hahn: Stichwort Mehrwert: Welche Services bietet kalaydo.de Jobsuchenden über die Jobbörse hinaus.

 

Saskia Thurm: kalaydo.de veranstaltet zusammen mit regionalen Verlagspartnern in NRW regelmäßig große Karrieremessen – die Karrieretage. Diese finden in Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln und Koblenz statt. Bei diesen Messen haben Bewerber die Möglichkeit, in direkten Kontakt mit Personalverantwortlichen zu treten und sich zu präsentieren.

Der Besuch von Karrieretagen lohnt sich

Jobsuchende können direkt vor Ort mit den Personalverantwortlichen der Unternehmen sprechen und herausfinden, ob sie für die ausgeschriebenen Positionen geeignet sind. Darüber hinaus werden zahlreiche informative Vorträge, Bewerbungsfotoshootings und Bewerbungsmappen-Checks angeboten, die die Besucher kostenlos nutzen können. Diese Beratungen sind auf jedem Karrieretag ein großer Erfolg.

 

Lars Hahn: Wie sucht kalaydo.de eigentlich nach eigenen Mitarbeitern? Was funktioniert am Besten?

 

Saskia Thurm: Wir besetzen unsere Vakanzen vornehmlich über Ausschreibungen auf unserer eigenen Website. Da wir unseren Sitz in Köln haben, stammen die meisten Bewerber aus der Region und kennen kalaydo.de aus anderen Nutzungszusammenhängen, z. B. die Wohnungssuche. Die Möglichkeit, auch bei uns zu arbeiten, wird sehr positiv wahrgenommen. Darüber hinaus sind wir auf den Karrieretagen mit unseren eigenen Vakanzen präsent. Hier lassen sich perfekt Kontakte knüpfen und wir erhalten bei jedem Karrieretag zahlreiche Bewerbungen für unsere Vakanzen.

 

Lars Hahn: Frau Thurm, herzlichen Dank für das Interview!

 

 

 

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Hier schreiben Lars Hahn, Martin Salwiczek und Gastautoren.

 

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

 

Das Angebot der LVQ Business Akademie richtet sich an Berufstätige und umfasst die Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

 

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder Interesse an einer Beratung haben, rufen Sie uns einfach an!

 

(c) Foto: Kalaydo GmbH & Co. KG

Diesen Artikel teilen:

4 Kommentare

[…] Saskia Thurm von Kalaydo empfiehlt: „Jeder Bewerber sollte zunächst für sich klären, was er kann, wohin er möchte und welche Anforderungen er an seinen neuen Arbeitgeber stellt“. […]


[…] Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 3: Kalaydo.de […]


[…] Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 3: Kalaydo.de […]


[…] Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 3: Kalaydo.de […]


Schreibe einen Kommentar

Kommentar