Deutschlands Beste Jobportale bei der Messe Zukunft Personal gekürt – Der große Online-Jobbörsencheck Teil 5

Jobbörsencheck Zukunft PersonalWelche Jobbörse ist „die Beste“ für meine Jobsuche? Wie bewerten andere Jobsuchende und Arbeitgeber Deutschlands Jobbörsen? Diese Fragen bewegen nach unserer Erfahrung  viele Jobsuchende. Ganz nach dem Motto: Ist mein Umgang mit den Jobbörsen eigentlich „richtig“? Lohnt sich der ganze Aufwand?
Da trifft es sich gut, dass gerade wieder „Deutschlands Beste Jobportale“ gekürt worden sind. Bei der Veröffentlichung der Ergebnisse vergangene Woche konnten wir mit der LVQ live dabei sein.

Jobbörsencheck: heute „auswärts“

Denn auch in diesem Jahr haben wir Europas größte Fachmesse für das Personalwesen, die „Zukunft Personal“, besucht. Für uns ist die Messe immer wieder ein guter Gradmesser, um aktuelle Arbeitgebertrends aufzuspüren.
Unser besonderes Augenmerk lag also diesmal auf den Jobbörsen, denen wir ja in unserem aktuellen Jobbörsencheck auf den Zahn fühlen. Wir führten viele Gespräche mit etablierten Jobbörsen und unabhängigen Experten wie Eva Zils mit ihrem Blog online-recruiting.net. Wir bekamen aber auch interessante Anreize von Newcomern wie Foodjobs oder Talentsconnect (ein Blick auf die Portale lohnt sich, mehr dazu bald auf unserem Blog). Dabei bestätigten sich die Trends aus unseren Interviews der Jobbörsenreihe:

  • Arbeitgeber nutzen Jobportale bevor sie ausschreiben verstärkt zum „Active Sourcing“, der Direktansprache von geeigneten Kandidaten in den Datenbanken.
  • Dazu zählt auch die Ansprache in sozialen Netzwerken. Jobbörsen beziehen Social Media deshalb  in ihre Angebote mit ein, so wie Monster aktuell mit der Twittercard.
  • Mobile Anwendungen werden wichtiger. Immer mehr Jobbörsen bieten ihre Dienstleistung daher auf eigenen Apps an.
  • Die einzelnen Jobbörsen und Jobsuchmaschinen unterscheiden sich sehr stark in Angebot und Reichweite.

Deutschlands Beste Jobportale gekürt

Doch welche der Jobbörsen bevorzugen Arbeitgeber? Welche Portale lohnen sich für Jobsuchende?
Über 1600 Jobbörsen gibt es aktuell in Deutschland. Da verliert man schon mal schnell den Überblick.
Wie passend, dass die Sieger des Qualitätstests „Deutschlands Beste Jobportale“ im Rahmen der Messe gekürt wurden. Mehr als 29.000 Bewerber und über 2500 Arbeitgeber stimmten über die Qualität der von ihnen genutzten Jobbörsen ab.  Hier die wichtigsten Ergebnisse (zu den ausführlichen Ergebnissen hier):

Allgemeine Jobbörsen / Generalisten

  1. Stepstone
  2. Jobware
  3. Stellenanzeigen.de

Spezial-Jobbörsen

  1. Yourfirm
  2. Jobvector
  3. Hotelcareer

Jobsuchmaschinen

  1. Kimeta
  2. Icjobs / Jobbörse.com
  3. Indeed.de

 Beste Jobportale für Ingenieure

  1. Yourfirm.de
  2. Kimeta
  3. Jobvector

Beste Jobportale für Naturwissenschaftler

  1. jobvector
  2. Kimeta
  3. Greenjobs

Jobsuchmaschinen und Spezialbörsen im Trend

Vor allem die drei Jobportale Jobvector, Kimeta und Yourfirm räumten beim Test ab.  Dabei muss hier zwischen der Jobsuchmaschine und der Jobbörse unterschieden werden. Während Jobbörsen Stellenangebote auf der eigenen Plattform zusammenfassen, funktionieren Jobsuchmaschinen wie kimeta ähnlich wie Google, nur mit Fokus auf Stellenausschreibungen. Sie durchforsten mehrere Stellenbörsen und Unternehmenswebseiten und bündeln somit ein größeres Angebot an Stellen.

Jobvector und Yourfirm hingegen sind Spezialjobbörsen, die sich auf bestimmte Bereiche konzentrieren. So hat Jobvector im Schwerpunkt Stellen für Naturwissenschaftler und Ingenieure. Yourfirm konzentriert sich auf Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU), speziell auf „Hidden Champions“. Das sind weniger bekannte Firmen die Marktführer in ihrem Segment sind.

Der Trend geht also in Richtung Jobsuchmaschinen, die schnell ein großes Angebot an Stellen zur Verfügung stellen und Spezial-Jobbörsen, die sich mit ihrem Angebot an ganz bestimmte Bewerber richten. Beides sind wichtige Ergänzungen zu den bekannten, allgemeinen Jobbörsen.

Für uns ist die Studie die Bestätigung, unsere Weiterbildungsteilnehmer weiter auf diese Dienste aufmerksam zu machen. Für Naturwissenschaftler und Ingenieure in diesem Rahmen interessant: Der „Jobvector-Career day“ am 20.11. in Düsseldorf, wo wir als LVQ mit einem Stand vertreten sein werden (weitere Termine in unserem LVQ-Messekalender).

Nutzung von Jobbörsen – Fünf Tipps für Bewerber

Fünf Tipps möchten wir Bewerbern aus der Erfahrung der letzten Tage mit an die Hand geben:

1) Nutzen Sie Jobbörsen  verstärkt zum Anlegen eigener Profile. Gerade bei Monster haben wir da bei unseren Teilnehmern auch schon gute Erfahrungen gemacht. Wichtig: Erzeugen Sie in Ihrem Profil Schlagwörter für Ihre fachlichen Qualifikationen und Erfahrungen. Formulieren Sie diese so, dass Arbeitgeber auf ihr Profil stoßen. Schauen Sie sich dazu die Formulierungen in Stellenausschreibungen an, die auf Ihr Profil passen. Pflegen Sie das Profil regelmäßig.

2) Soziale Netzwerke lohnen sich für die Jobsuche. Hier ergeben sich mittlerweile immer mehr  Möglichkeiten der Arbeitgeberansprache. Erste Tipps bekommen Sie in unserer XING-Serie für die Jobsuche.

3) Jobsuche wird durch mobile Anwendungen flexibler. Stellenbörsen lassen sich prima über Apps von unterwegs abrufen, was die Stellenrecherche erleichtert.

4) Konzentrieren Sie Ihre Suche ja nicht allein auf die Jobbörse der Agentur für Arbeit. Eigentlich sollte dies überflüssig sein zu erwähnen. Doch wir lernen immer wieder Bewerber kennen, die ausschließlich dieses Portal nutzen. Und darunter sind sowohl Fachkräfte, als auch Akademiker.

5) Nutzen Sie parallel mehrere Jobbörsen. Schauen Sie sich auch Jobsuchmaschinen, regionale und fachlich bezogene Jobbörsen  an. Eine schöne Übersicht zu den verschiedenen Jobbörsen finden Sie im Crosswater Job Guide.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Welche Jobbörsen nutzen Sie?

Mit welchen haben Sie gute Erfahrungen gemacht? Mit welchen weniger?

Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Bisher  erschienen in unserer Serie „Der große Online-Jobbörsencheck:

  1. Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 1: Online-Stellenbörsen im Vergleich
  2. Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 2: Monster.de
  3. Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 3: Kalaydo.de
  4. Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 4: Stepstone.de
  5. Der große Online-Jobbörsen-Check. Teil 5: Deutschlands Beste Jobportale

 

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Hier schreiben Martin Salwiczek , Lars Hahn und Gastautoren.

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

Das Angebot der LVQ Business Akademie richtet sich an Berufstätige und umfasst die Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder Interesse an einer Beratung haben, rufen Sie uns einfach an!

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Jobbörsen, LVQuerbeet
3 Kommentare auf “Deutschlands Beste Jobportale bei der Messe Zukunft Personal gekürt – Der große Online-Jobbörsencheck Teil 5
  1. Susanne Gamm sagt:

    Ich nutze stepstone, indeed und yourfirm, ab und zu auch kimeta. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob ich damit alle Ausschreibungen finde. Daher suche ich manchmal (also eher selten) noch über andere Jobbörsen (um dann aber festzustellen, dass ich dort nichts anderes finde). Die Jobbörse der Arbeitsagentur ist tatsächlich nicht empfehlenswert, da die Ausschreibung zum größten Teil veraltet sind oder es sich um sog. Personalvermittler handelt.
    Durch den Artikel bin ich wieder auf greenjobs gestoßen, die hatte ich vergessen.
    Vielen Dank für den Jobbörsencheck.
    Gruß Susanne Gamm

  2. Rene sagt:

    Grunsätzlich würde ich mich auch immer mal an einen Recruiting Experten wenden.

    VG
    Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog