Diesen Artikel teilen:

Online-Videos im Marketing_LVQHaben Sie schon mal von Gronkh, Y-Titty oder LeFloid gehört? Wenn Sie jetzt denken, dass es sich hierbei um Modemarken oder Getränke handelt, dann liegen Sie falsch: Es sind die Spitznamen Deutschlands beliebtester Youtube-Stars, die kaum ein Jugendlicher nicht kennt. Sie sind Marken, die jeweils bis zu 3.000.000 Abonnenten um sich vereinen – eine Zahl von der die meisten Unternehmen nur träumen können. Videos nehmen eine immer größere Bedeutung für das Marketing ein. Auch vielen Unternehmen ist das schon seit längerem bewusst. Zu aufwändig und teuer erschien bis vor kurzem jedoch die Produktion eines Unternehmens- oder Image-Videos. Doch durch die „Mobilisierung“ des Internets eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für Unternehmen, auf einfache und erschwingliche Weise Bewegt-Bilder für das Marketing zu nutzen. Mobile Apps wie Instagram, Vine, Replay, Meerkat oder Periscope leiten nach Meinung mancher Experten sogar die „Do-It-Yourself-Revolution im Videomarketing“ ein. Davon wollten wir uns selbst ein Bild machen und folgten den Ruf der IHK Mittlerer Niederrhein zum Workshop „Online-Videos im Marketing“.

„Die alte Tante Ju und die sechs Mentoren“

Online-Videos im Marketing_TanteJu

Alte Tante Ju

 

Brüllende Hitze begleitete uns auf dem Weg zum Flughafen Mönchengladbach.  Über 100 Teilnehmer wurden im Hugo-Junkers-Hangar von der „alten Tante Ju“ in Empfang genommen, einer alten „Flugzeug-Dame“ aus dem 1930ern. Im Krieg wurde sie als Lazarettflugzeug und Transportflugzeug für Hilfsmittel eingesetzt und galt als nahezu unzerstörbar.

 

Eine ihrer bekanntesten Fliegerinnen war übrigens eine Dame die, wie es der Zufall so will, einem heutigen TV-Sender den Namen gibt: Beate Uhse. Heute wird das Flugzeug unter anderem zu Rundflügen genutzt.

 

In dieser filmreifen Location bekamen wir direkt Lust, mit dem Smartphone-Filmen loszulegen. Nach Fach-Vorträgen mit einigen Aha-Effekten starteten sechs Gruppen mit jeweils einem Video-„Mentor“ und einer Smartphone-App.

Wir wurden den beiden Apps Meerkat und Replay zugelost. Während man mit Meerkat Live-Übertragungen streamt, eignet sich Replay zum Geschichten erzählen. Nach der Anleitung durch die Mentoren gingen wir schnell in die Umsetzung.

„Wir unterbrechen die Berichterstattung für folgende Live-Bilder“

Online-Videos im Marketing_AnjaKuelkens

Anja Külkens in Action

 

Anja Külkens tüftelte unter Anleitung von Gerhard Schröder an Meerkat.

Bis zu 20 Minuten lassen sich mit dem Smartphone über die kostenfreie App live streamen –ob beim Konzert, einem Fußballspiel oder dem Weg zur Arbeit. Die Gruppe U2 nutzt diese App zum Beispiel selber um eigene Konzerte zu streamen.

 

Das Tun an sich ist recht simpel, die App lässt sich mit Twitter und Facebook direkt verbinden. Wie bei fast allen vorgestellten Apps funktionieren sie mit dem iPhone oder iPad sehr gut.

Die Lebenszeit dieser App ist jedoch vermutlich begrenzt, da mit Periscope ein Streaming-Dienst von Twitter an den Markt gegangen ist, der mit einigen Vorteilen aufwartet.

 

 „Wie, schon fertig?“

Carlo Matic sorgte mit der App Replay bei den Workshop-Teilnehmern für mehrere WOW- Effekte.

Online-Videos im Marketing_IHK_LVQ_Neumann

Erstaunlich wie spielerisch leicht sich anhand des eigenen Bild- und Video-Materials kurze Filme erstellen lassen. Professionelle Kenntnisse in Bild- und Tonbearbeitung sind dafür nicht notwendig, da Replay mit sehr einfachen Funktionen daherkommt.

Bis zu 200 Fotos und Videos lassen sich auf aktuellen Geräten zu einem Film zusammenfassen.

Die App übernimmt aufwendige Funktionen, wie saubere Übergänge oder Ein- und Ausblendungen. Die Reihenfolge der zur Verfügung gestellten Medien kann händisch geändert werden, kleinere Anpassungen wie Abspielgeschwindigkeit, Hintergrundmusik oder Format in Eigenregie vorgenommen werden.

 

Auch diese App lässt sich prima für Unternehmen verwenden, um zum Beispiel eigene Mitarbeiter, Räumlichkeiten oder Produkte vorzustellen.

5 Dinge, die wir über Online-Videos gelernt haben

Online-Videos im Marketing_LMAn diesem Nachmittag lernten wir eine Menge über Online-Videos. Folgende fünf Dinge blieben nachhaltig haften:

  1. Der Mix aus mehreren Apps mit unterschiedlichen Funktionen bietet Riesen-Möglichkeiten: Während Replay sich für Geschichten eignet, werden Periscope  und Meercat für Live-Übertragungen genutzt.
  2. Weniger ist mehr: Bereits kurze Videos erzeugen Aufmerksamkeit.
  3. Eine einfache Story mit kurzen Schnitten inspiriert zum Weiterschauen.
  4. Ton und Sprache in Videos erfordert hohe Professionalität. Deshalb sind Videos ohne Sprache und Ton leichter herzustellen.
  5. Rechtliche Aspekte sind auch bei Online-Videos zu beachten (Musik, Urheberrechte).

Abspann

Abschließend möchten wir noch mal auf die super Organisation hinweisen. Sowohl das Team der IHK um Tanja Neumann, als auch die Referenten haben einen tollen Job gemacht. Deshalb danke an:

 

FIN

 

 

 

 

 

 

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Hier schreiben Martin Salwiczek, Lars Hahn und Gastautoren.

 

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

 

Das Angebot der LVQ Business Akademie richtet sich an Berufstätige und umfasst die Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

 

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder Interesse an einer Beratung haben, rufen Sie uns einfach an!

Diesen Artikel teilen:

1 Kommentare

[…] spannende Nachberichte, Impressionen zur Veranstaltung finden Sie: – im Storify – im Nachbericht von Martin Salwiczek – im Video von Guido Breunung, domstadt.tv […]


Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.