Schlagwort: Kolumne Lars Hahn

Jobsuche in der Krise? Keine Panik! 5 Tipps für die Bewerbung in der Rezession

In der Rezession geht es bergab, auch mit dem Arbeitsmarkt.

Rezession: In der Krise geht es bergab.

Rezession in aller Munde.

Wer die Wirtschaftsteile der Medien aktuell aufmerksam verfolgt, spürt mehr und mehr, dass eine aufkommende Wirtschaftskrise angekündigt wird. Mit ihr wird sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt verschlechtern. Noch sind die Arbeitslosenzahlen so niedrig wie lange nicht mehr. Jedoch werden sie steigen, sagen die Experten.

Krise mit Ansage!

Noch geht es uns – der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt – trotz Klimakrise, Handelsstreit und Brexit relativ gut. Viele Indikatoren deuten allerdings auf eine kommende Rezession hin.

Der so viel zitierte Ifo-Geschäftsklima-Index, der die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Unternehmen erfragt, ist seit zwei Jahren stetig gefallen. Besonders stark zurück gingen die Geschäftserwartungen. Auch Google-Trends zeigt, dass der Begriff „Rezession“ in der Google Suche derzeit so stark gesucht wird wie lange nicht mehr und ist somit ein guter Weiterlesen ›

Getagged mit: , , ,

Bewerbung im Sommerloch oder „Dürfen Arbeitslose Urlaub machen?“

Urlaub, Bewerbung und Arbeitlosigkeit: Passt das?Bewerbung in der Sommerzeit? Wer sich in den Sommermonaten auf Jobsuche befindet, wird schnell merken, dass diese Zeit auch heutzutage immer noch eine „Sauregurkenzeit“ ist, in der wenig läuft. Also erst einmal in den Urlaub! Denn wer sich in der Ferienzeit zwischen zwei Jobs befindet, kann diese Zeit doch perfekt nutzen, um endlich mal Urlaub zu machen und auszuspannen! Oder doch nicht?

Es gibt so manche Vorbehalte, wenn es um das Thema Urlaub für Jobsuchende geht. Das Klischee vom Arbeitslosen, der auf Kosten der Allgemeinheit dem Müßiggang frönt, ist anscheinend nicht wegzubekommen. Nicht zuletzt die Betroffenen selbst kommen oft mit dem Argument: „Urlaub statt Bewerbung? Das geht doch nicht! Ich muss doch jetzt dem Arbeitsmarkt ständig, rund um die Uhr, zur Verfügung stehen – 24/7/365!“.

Das Thema Urlaub während der Jobsuche wird also von vielen Unsicherheiten begleitet und mit manchen Vorurteilen betrachtet. In dieser Kolumne breche ich eine Lanze für den Urlaub während der Arbeitslosigkeit. Wenn nicht jetzt, wann denn dann?

Die Frage „Darf ich überhaupt Urlaub machen?“ hat dabei zwei Dimensionen: Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , ,

Google for Jobs: Das neue Feature bei Bewerbung und Jobsuche.

Google for Jobs für die Bewerbung und JobsucheStellenbörsen und Jobsuchmaschinen sind für die meisten Bewerber und Jobsuchende noch immer die wichtigsten Anlaufstellen, wenn sie einen neuen Job suchen. Dies wird sich spätestens jetzt grundlegend ändern, da Google mit dem neuen Feature „Google for Jobs“ nun auch in den deutschen Stellenmarkt direkt eingreift.

Denn wenn die Suchmaschine Google sich in Bereiche einmischt, die bisher von anderen Internetportalen und –plattformen beackert wurden, bedeutet es für das jeweilige Thema meistens Umwälzung und Veränderung. Schließlich ist Google mit über 90 Prozent aller Internet-Suchanfragen oft DIE bestimmende Plattform, sobald sie ein Thema in die Google-Suche integrieren. Wer schon mal per Google Flüge gesucht hat, kennt das Phänomen: Flugverbindungen werden direkt in den Ergebnissen ausgespuckt und die Reiseanbieter und Airlines sind gut beraten, ihre Angebote Google-kompatibel zu machen.

Jetzt geht Google also den Bereich Jobsuche und Recruiting an: Wer in den Suchschlitz seine Jobsuche eingibt erhält direkt in der Suchmaschine Stellen aufgelistet. Dieses neue Google-Feature ist als „Google for Jobs“ bekannt.

In meiner heutigen Kolumne beleuchte ich die Auswirkungen von „Google for Jobs“ für Bewerber und Jobsuchende. Wird die Jobsuche durch Google revolutioniert? Was muss ich bei meiner Bewerbung beachten? Wie kann ich „Google for Jobs“ nutzen?

Google for Jobs für Bewerber

Zuerst einmal ist „Google for Jobs“ kein separates Programm, keine App oder gar separate Jobbörse oder Jobsuchmaschine. Eigentlich besteht Google for Jobs aus Algorithmen, die bei der Eingabe einer Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , ,

Finger weg vom Traumjob! #Jobsuche

Traumjob oder Wunschjob?„Finde den Job, der dich glücklich macht!“, „Glück schlägt Geld“, „Durchstarten zum Traumjob!“. Viele Ratgeber-Bücher und Karriereportale im Netz versprechen nichts anderes als den Traumjob. Mindestens, denn darunter geht gar nichts!

Gerade wer sich akut zwischen zwei Jobs befindet, kann sich durch das vermeintliche Ziel „Traumjob“ ganz gehörig gestresst fühlen. Die geisteswissenschaftliche Berufseinsteigerin, die noch nicht so richtig weiß, wohin die berufliche Reise geht, genauso wie der Betriebsleiter mit 30 Jahren Erfahrung, der als Quereinsteiger die Branche wechseln möchte.

Ähnlich wie beim Traumhaus, bei der Traumreise, bei der Traumpartnerin, dem Traumauto und beim Traumprinzen muss auch beim Traumjob einfach alles stimmen. Perfekt muss es sein! 100 Prozent!

Auch mich selbst hatte das bei meiner letzten Jobsuche so richtig unter Druck gesetzt: Den perfekten Job finden zu „müssen“, der mich wirklich und immer erfüllt. Dank so mancher Karrierelektüre könnte man nämlich Weiterlesen ›

Getagged mit: , , ,

New Work vs. Arbeiten 4.0. Zwei Ansätze zur Zukunft Ihrer Arbeit.

New WorkWie sieht meine Arbeitswelt in Zukunft aus? Wie werde ich persönlich arbeiten? Welche Fähigkeiten brauche ich? Was will ich überhaupt?

Viele Menschen denken über die Zukunft unserer Arbeitswelt nach. Neben ein paar Arbeitsweltforschern, New Work-Beratern und Arbeitsmarktpolitikern befassen sich auch Menschen in Zeiten des Jobwechsels und der beruflichen Verunsicherung damit, wie sich unsere Arbeitswelt in Zukunft gestalten wird. Macht doch Arbeit – oder auch das Fehlen von Arbeit – für die meisten Menschen einen großen Teil ihres Lebens aus. Unter dem Aspekt der Zukunft unserer Arbeit geht es meistens um Themen wie Digitalisierung, Disruption, radikale Veränderung von Geschäftsmodellen und gesellschaftlicher Wertewandel.

Und immer dann, wenn ich meine berufliche Situation verändern möchte oder muss, wird die Frage nach der Zukunft meiner Arbeitswelt besonders wichtig: „Wie geht es beruflich mit mir weiter? Wo geht die Reise hin?“

Deshalb skizziere ich in dieser Kolumne die zwei hierzulande meistdiskutierten Ansätze zur Zukunft unserer Arbeitswelt: New Work und Arbeiten 4.0. Mich interessiert besonders, welche Leitfragen den beiden Perspektiven zugrunde liegen und was Sie daraus ziehen können, falls Sie sich gerade mit der Jobsuche oder Bewerbung befassen. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , ,
Seiten: 1 2 3 4 5 6

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog