Schlagwort: Karriere

Kreative Bewerbung: Das Anschreiben im Magazinstil (4)

Das Anschreiben im Magazinstil

Vertrautheit durch Wiedererkennungswert: Das Anschreiben im Magazinstil

Im vorangegangenen Teil unserer Serie Kreativbewerbung haben wir den gestalterischen und inhaltlichen Aufbau eines Anschreibens im Zeitungsformat vorgestellt. Natürlich lässt sich Ihre Bewerbung visuell aber auch an ein Magazin anlehnen.

Soll Ihre Bewerbung zum Beispiel an eine Agentur verschickt werden oder bewerben Sie sich auf eine Stelle als Online-Redakteur*in, kann ein Anschreiben im Magazinstil eine bessere Wahl sein als das Zeitungsformat. Vor allem dann, wenn Ihr späterer Aufgabenbereich die Erstellung oder Mitbetreuung des firmeneigenen Magazins beinhalten könnte.

Durch Ihre Bewerbung erste Einblicke in eine mögliche Zusammenarbeit geben und dem potenziellen, neuen Arbeitgeber die Chance bieten, Ihren Sprachstil in seinem Firmenmagazin kennenzulernen: Das kann Ihnen einen entscheidenden Vorteil bringen. Wie Sie das Anschreiben im Magazinstil konzipieren können, beleuchten wir in unserem heutigen Beitrag. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , ,

Kreative Bewerbung: Das Anschreiben im Zeitungsformat (3)

Anschreiben im Zeitungsformat

Jetzt ist Kreativität gefragt: Das Anschreiben im Zeitungsformat

Gut erzählte Geschichten lassen den Leser die Welt aus den Augen des Protagonisten erfahren: Er begegnet Herausforderungen, bezwingt Hindernisse und wächst an seinen Entscheidungen. Dabei werden diese Geschichten immer auch von anschaulichen Illustrationen, Grafiken und Bildern begleitet, die dem Leser auf den ersten Blick ein Gefühl für die Situation und die Hauptfigur geben.

Der visuelle Anteil ist ein entscheidender Aspekt, der auch in einer Kreativbewerbung nicht vernachlässigt werden darf. Gemeint sind damit natürlich keine Märchenbilder. Vielmehr sollte die kreative Ausgestaltung der Inhaltsebene durch ein passendes Design unterstrichen werden, damit die in der Bewerbung erzählte Story ihre ganze Wirkung entfalten kann. Gut umgesetzt kann durch das Layout und die damit verbundene Sprachwahl eine schlüssige Gesamtgeschichte erzählt werden, die den entscheidenden Vorteil bringen und den Personaler veranlassen kann, den Bewerber kennenlernen zu wollen.

Was genau eine gute Story ausmacht und wieso sie sich für eine Bewerbung lohnt, konnten wir im zweiten Teil unserer Serie „Kreative Bewerbung“ herausarbeiten. In den folgenden Beiträgen unserer Serie werden wir die gestalterischen Möglichkeiten des Anschreibens eingehender beleuchten und stellen Ihnen einige praxiserprobte, kreative Anschreiben-Layouts vor. Den Anfang macht im heutigen Artikel das Anschreiben im Zeitungsformat. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , ,

Über Social Media, Charisma und Marken: Karin Klossek im Interview

Karin Klossek ist eine hochkompetente Gesprächspartnerin, wenn es um Marken geht. Als sie die LVQ zum Interview besucht, kommen wir rasch über Markenbildungs- und Rebranding-Prozesse ins Philosophieren. Einen Großteil ihres Berufslebens hat sie leitend das Marketing von Banken mitgestaltet, unter anderem von der Citibank in London. 2016 machte sie bei der LVQ eine Weiterbildung, um die „Terra Incognita“ Social Media für sich zu erschließen.

Heute steht ihre eigene Marke GloriousMe im Fokus. Ein Gespräch über Marken, Social Media sowie Charisma, Calcium & Champagner.  

Ein Leben lang Marken

Liebe Frau Klossek, wann haben Sie sich erstmals mit Unternehmensmarken beschäftigt?

Ich habe ursprünglich Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing studiert. Schon in der Diplomarbeit habe ich mich mit dem Thema Corporate Identity beschäftigt, welches sich wie ein roter Faden bis heute durch mein Berufsleben zieht. Nach dem Studium habe ich zunächst in Neuseeland und Australien und anschließend in Deutschland für die Agentur Ogilvy & Mather gearbeitet. Dort habe ich Kunden wie die Lufthansa, die Steigenberger Hotelgruppe und mehrere Banken beraten. Wie es so kommt, habe ich dann irgendwann die Seite gewechselt und war dann knapp neun Jahre im Bankenwesen in leitenden Marketing- und Kommunikationspositionen tätig. Nach zwischenzeitlicher Selbstständigkeit war ich zuletzt weitere fünf Jahre Leiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der Fürstlich Castell’schen Bank. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , ,

Kreative Bewerbung: Storytelling. Mit einer guten Geschichte den Arbeitgeber fesseln. (2)

Storytelling - What is your story

Storytelling: Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Kreative Elemente in der Bewerbung können das Zünglein an der Waage sein, um sich von Mitbewerbern abzugrenzen. Wie im ersten Teil unserer Serie zur Kreativbewerbung erwähnt, gibt es vielfältige Möglichkeiten, der eigenen Bewerbung das gewisse Etwas zu verleihen. Warum sich nicht zum Beispiel bei einem Museum in Katalog-Form oder bei einem Automobil-Hersteller in Form eines Produktdatenblattes bewerben? Die Branche des Wunschunternehmens gibt oftmals Aufschluss, welche kreative Form sich für die anstehende Bewerbung anbietet und ob sie überhaupt infrage kommt.

Ist die Entscheidung für eine Kreativbewerbung gefallen, bietet sich eine Methode besonders an: das Storytelling. Auf die inhaltliche Seite der Bewerbung bezogen, lässt sich das Storytelling-Format nämlich nicht nur in verschiedenen Ausprägungen gestalten, sondern auch gut mit anderen Formaten kombinieren.

Im zweiten Teil unserer Serie wollen wir erklären, was genau es mit dem Format Storytelling auf sich hat, warum es sich für eine Bewerbung eignet und wie Sie Ihre Kompetenzen mithilfe von Storytelling untermalen können. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , ,

New Work vs. Arbeiten 4.0. Zwei Ansätze zur Zukunft Ihrer Arbeit.

New WorkWie sieht meine Arbeitswelt in Zukunft aus? Wie werde ich persönlich arbeiten? Welche Fähigkeiten brauche ich? Was will ich überhaupt?

Viele Menschen denken über die Zukunft unserer Arbeitswelt nach. Neben ein paar Arbeitsweltforschern, New Work-Beratern und Arbeitsmarktpolitikern befassen sich auch Menschen in Zeiten des Jobwechsels und der beruflichen Verunsicherung damit, wie sich unsere Arbeitswelt in Zukunft gestalten wird. Macht doch Arbeit – oder auch das Fehlen von Arbeit – für die meisten Menschen einen großen Teil ihres Lebens aus. Unter dem Aspekt der Zukunft unserer Arbeit geht es meistens um Themen wie Digitalisierung, Disruption, radikale Veränderung von Geschäftsmodellen und gesellschaftlicher Wertewandel.

Und immer dann, wenn ich meine berufliche Situation verändern möchte oder muss, wird die Frage nach der Zukunft meiner Arbeitswelt besonders wichtig: „Wie geht es beruflich mit mir weiter? Wo geht die Reise hin?“

Deshalb skizziere ich in dieser Kolumne die zwei hierzulande meistdiskutierten Ansätze zur Zukunft unserer Arbeitswelt: New Work und Arbeiten 4.0. Mich interessiert besonders, welche Leitfragen den beiden Perspektiven zugrunde liegen und was Sie daraus ziehen können, falls Sie sich gerade mit der Jobsuche oder Bewerbung befassen. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , ,
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog