Kategorie: Weiterbildung

200 digitale Werkzeuge für Beruf und Weiterbildung

Kennen Sie die Liste der „TOP-Tools for Learning“ von Jane Hart? Diese Liste der „Top-Tools für das digitale Lernen“ erscheint jährlich neu und beinhaltet einen schier unglaublichen Fundus an digitalen Werkzeugen und Tools für das Selbstmanagement sowie für berufliche und betriebliche Lernsituationen.

Während Janes Liste der TOP-Tools in der 13. Auflage weltweit eine hohe Verbreitung genießt, ist sie in Deutschland nach wie vor relativ unbekannt. Das ist schade, denn digitale Werkzeuge sind nicht nur hilfreich, sondern unerlässlich fürs zeitgemäße Lernen. Gerade ist die neue Auflage der Liste „Top 200 Tools for Learning 2019“ erschienen.

Im heutigen Beitrag zeigen wir auf, wie selbstverständlich einige von Janes Learning Tools für unser berufliches Lernen und die Weiterbildung geworden sind und stellen Ihnen ihre Liste der TOP-Tools vor. Sie werden erstaunt sein, wie viele digitale Lernwerkzeuge Sie bereits in Ihrem Alltag einsetzen. Gleichzeitig werden Sie viele aber auch noch nicht kennen.

Digitale Werkzeuge für Bildung und Beruf

Lernen und Bildung laufen mithilfe digitaler Tools einfach besser, sogar und auch bei uns im klassischen Präsenzunterricht. Digitale Werkzeuge und Medien können Inhalte visualisieren und aufbereiten, Kommunikationsprozesse erleichtern, Recherchen vereinfachen, lästige Routinen abnehmen und die Möglichkeiten des Weiterlesen ›

Getagged mit: , ,

Arbeitslos nach langjähriger Betriebszugehörigkeit – Was jetzt?

Arbeitslos nach langjähriger BetriebszugehörigkeitBetriebsbedingt nach Jahrzehnten gekündigt – Und nun?

Aus eigenem Antrieb gewillt die erste Firma nach Jahren zu verlassen – Doch wie?

Die eigene Branche wird mehr und mehr vom Markt gedrängt – Wie geht es weiter?

Fragen, die Ihnen bekannt vorkommen, weil Sie Ihnen durch den Kopf schwirren oder weil Sie jemanden kennen, der sich momentan in solch einer Situation wiederfindet? Dann ergeht es Ihnen oder Ihren Bekannten wie vielen Menschen, die plötzlich arbeitslos nach langjähriger Betriebszugehörigkeit werden. Entweder weil sie gekündigt wurden oder selbst den Schritt erwägen, die alte Firma zu verlassen. Schlagartig stehen wieder Aufgaben auf der Agenda, über die Sie sich zuletzt vor etlichen Jahren Gedanken machen mussten: Stellenanzeigen sichten, Bewerbungen schreiben, aber auch die eigenen Kompetenzen ausleuchten, hinterfragen und gegebenenfalls ausbessern.

Denn was vor 10, 20 oder 30 Jahren aktuell war, kann in der Zwischenzeit längst große Neuerungen erfahren haben. Damit Sie im Rennen um Ihren Wunschjob nicht ins Hintertreffen geraten, verraten wir Ihnen, wie Sie den Schulterschluss zwischen Ihrer Ausbildung oder Ihrem Studium und den heutigen Anforderungen am Arbeitsmarkt schaffen. Zudem stellen wir Ihnen drei Menschen vor, die arbeitslos nach langjähriger Betriebszugehörigkeit trotzdem erneut Ihren Platz im Berufsleben gefunden und gefestigt haben. Weiterlesen ›

Getagged mit: , , ,

Bewerbung im Sommerloch oder „Dürfen Arbeitslose Urlaub machen?“

Urlaub, Bewerbung und Arbeitlosigkeit: Passt das?Bewerbung in der Sommerzeit? Wer sich in den Sommermonaten auf Jobsuche befindet, wird schnell merken, dass diese Zeit auch heutzutage immer noch eine „Sauregurkenzeit“ ist, in der wenig läuft. Also erst einmal in den Urlaub! Denn wer sich in der Ferienzeit zwischen zwei Jobs befindet, kann diese Zeit doch perfekt nutzen, um endlich mal Urlaub zu machen und auszuspannen! Oder doch nicht?

Es gibt so manche Vorbehalte, wenn es um das Thema Urlaub für Jobsuchende geht. Das Klischee vom Arbeitslosen, der auf Kosten der Allgemeinheit dem Müßiggang frönt, ist anscheinend nicht wegzubekommen. Nicht zuletzt die Betroffenen selbst kommen oft mit dem Argument: „Urlaub statt Bewerbung? Das geht doch nicht! Ich muss doch jetzt dem Arbeitsmarkt ständig, rund um die Uhr, zur Verfügung stehen – 24/7/365!“.

Das Thema Urlaub während der Jobsuche wird also von vielen Unsicherheiten begleitet und mit manchen Vorurteilen betrachtet. In dieser Kolumne breche ich eine Lanze für den Urlaub während der Arbeitslosigkeit. Wenn nicht jetzt, wann denn dann?

Die Frage „Darf ich überhaupt Urlaub machen?“ hat dabei zwei Dimensionen: Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , ,

#bcruhr12 – Faszination BarCamp

11. BarCamp Ruhr
Eindrücke vom letztjährigen BarCamp Ruhr

Bald ist es wieder so weit: Das von uns hochgeschätzte BarCamp Ruhr geht in seine 12. Runde und wir sind wieder mit dabei. Am 23. und 24.03.2019 treten wir in Essen nicht nur als Sponsor, sondern auch als Teilnehmer auf, denn auch wir lernen immer wieder gerne dazu.

Während es für einige Teilnehmer das erste BarCamp sein wird, sind wir längst alte Hasen. Und trotzdem ist es doch immer wieder aufregend und impulsgebend sich mit alten Bekannten, aber besonders auch mit neugierigen, neuen Gesichtern auszutauschen. Wir dürfen daher gespannt sein und freuen uns schon jetzt auf zwei inspirierende Tage mit tollen Sessions.

Damit diese neuen Gesichter vorab schon Mal einen Eindruck bekommen, wollen wir in diesem Beitrag ein bisschen ausholen und erzählen, was das Format BarCamp besonders macht und wer dort anzutreffen ist.

Weiterlesen ›
Getagged mit: , , , , ,

Nicht überall, wo Präsenzunterricht drauf steht, ist auch echter Präsenzunterricht drin.

Eine Weiterbildung während der Jobsuche? Eine gute Idee!

Präsenzunterricht innerhalb einer Weiterbildung

Die Bewerbungsphase ist eine gute Zeit, neues Wissen für den Arbeitsmarkt zu erwerben (Digitalisierung!) und sich aktuelle Zertifikate zu besorgen (wir sind ja schließlich in Deutschland). Denn wer zurzeit arbeitssuchend wird – vornehmlich: „Kunde der Agentur für Arbeit“ – hat gute Chancen eine Weiterbildung gefördert zu bekommen. Durch solche Weiterbildungen werden aber nicht nur dringend benötigte Qualifikationen erworben, sondern auch die Interaktion mit Gleichgesinnten rückt bei der Wahl für den Präsenzunterricht in den Fokus.

Denn gerade wenn die Arbeitssuche schon eine Zeit lang dauert, sind viele Jobsuchende dankbar, wenn sie fachliche Themen nicht nur lernen, sondern diese auch diskutieren und präsentieren können. Sich im Rahmen einer Weiterbildung persönlich mit anderen Betroffenen austauschen können, gibt vielen Jobsuchenden das Gefühl nicht alleine mit ihrer Situation zu sein.  

Wer sich einige Wochen oder Monate zu Hause als Einzelkämpfer durch den Bewerbungsdschungel geschlagen hat, ist oft froh, wenn er täglich zu seiner Weiterbildung fahren kann. Denn für Arbeitssuchende und Menschen im Jobwechsel sind die sozialen Aspekte des Lernens, der Austausch und das Netzwerken mit anderen Teilnehmern für die Jobsuche ebenso wichtig wie der Erwerb fachlicher Inhalte.

Der intensive Austausch, das gemeinsame Lernen und das Ausprobieren von Methoden – das geht besonders gut im Präsenzunterricht.

Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , ,
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog