Diesen Artikel teilen:

Wir reden über die Zukunft der Arbeitswelt! Demnächst auf dem #WSXD19 #SmartWork

WorkSmart Experience Day - Wir reden über die Arbeitswelt.

Alle reden vom Wandel der Arbeitswelt. Wir bei der LVQ tun das regelmäßig und zwar mit Neugier und Zuversicht.

 

Ob technische Herausforderungen durch die Digitalisierung, die damit verbundenen kulturellen Veränderungen oder die demografisch verursachten Umwälzungen in den Unternehmen: Wir sind alle mittendrin, in einer sich rasant, dynamisch verändernden Arbeitswelt. Stichworte sind „Zukunft der Arbeit“, „Future of Work“, „New Work“ oder „Arbeiten 4.0“.

 

Auf dem WorkSmart Experience Day19 treffen sich am 10.10.2019 Experten und zahlreiche Akteure aus Politik und Wirtschaft im Impact Hub Ruhr Essen und diskutieren und beleuchten Themen wie moderne Arbeitswelten, die Arbeitskultur von morgen und smarte agile Methoden. Wir freuen uns über diese von der migosens GmbH und Impact Hub Ruhr organisierten Veranstaltung mitten im Ruhrgebiet und unterstützen den #WSXD19 gerne als offizieller Partner.

New Work in der Arbeitswelt – für jeden und für jede Branche?

Mit dabei sind beim #WSXD19 unter anderem bekannte New-Work-Vordenker wie Markus Väth, Inga Höltmann oder Doppel(t)spitze. In Keynotes, Pitches, Workshops und Vorträgen inspirieren sie und weitere Akteure die Teilnehmenden, sich aktiv mit smarter Arbeit und unserer dynamischen Arbeitswelt zu befassen. Ihre Statements sind gebührende Gründe für dieses Event:

„Neue Arbeit ist für jeden etwas – für jeden Menschen und für jede Branche. Das ist kein Berlin-Mitte-Trend mit Kickertisch, sondern eine offene und zukunftsgewandte Einstellung zur Arbeit und zu den Menschen.“ Inga Höltmann.

 

„Viele Unternehmen – nicht nur Mittelständler – haben kein klares Verständnis von New Work, da passiert viel auf der Ebene von Buzzwords und Beratermoden. Meiner Meinung nach sollte sich der Mittelstand gezielt zu dem Thema informieren und dann entscheiden, welche Art von New Work zu ihm passt.“ Markus Väth.

 

New Work bedeutet „vereinfacht ausgedrückt: Es wird nicht mehr führen, wer führen will, sondern wer führen kann. Das ist eine ganz große Herausforderung und eine Aufgabe für alle Mitspieler der Organisation – egal auf welcher Ebene.“ Julia Collard und Sven Schnitzler von Doppel[t]spitze.

Die ausführlichen Interviews mit den Speakern und anderen Akteuren des #WSXD19 sind nachzulesen im Work Smart Blog. Weitere Infos über den WorkSmart Experience Day19 und die Tickets finden sich unter wsxd.ruhr

Ticketverlosung für den #WSXD19

Die Veranstalter stellen uns als Partner zwei Tickets für den #WSXD19 für eine Verlosung zur Verfügung. Die Chance auf Tickets gibt es aber nicht einfach so, sondern erst durch eine kleine Aufgabe:

 

Wer hier bis zum 27.09.2019 unter dem Beitrag in einem originellen Kommentar hinterlässt, was sie oder er in Sachen New Work oder Zukunft der Arbeit bereits unternommen, erlebt und erfahren hat, kann in den Besitz eines der beiden Tickets gelangen. Wir werden die originellsten Beiträge aus den Kommentaren auswählen, der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen.

 

Über die LVQ

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Unsere Artikel werden verfasst von unserem Redaktionsteam bestehend aus Angela Borin, Lars Hahn und Martin Salwiczek.

 

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

 

Das Angebot der LVQ Business Akademie richtet sich an Berufstätige und umfasst die Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

 

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder Interesse an einer Beratung haben, rufen Sie uns einfach an!

 

 

Diesen Artikel teilen:

6 Kommentare

Nadine Martin
27. September 2019

New Work bedeutet für mich mehr Möglichkeiten ausschöpfen zu können. Gerade als berufstätige Mutter nutze ich gerne die Möglichkeit von unterwegs oder zu Hause noch etwas zu machen, was ich im Büro nicht mehr geschafft habe, oder wo ich noch auf Rückmeldungen gewartet habe.


26. September 2019

Für mich heißt New Work vor allem Familie & Beruf in Einklang zu bringen. Darum darf mein Sohn auch immer mit ins Büro und er darf mich mit seinem Bobby Car jeden Tag zur Arbeit fahren. (Okay, ich arbeite im Home Office, aber er freut sich jeden morgen darüber.)


Lars Hahn
27. September 2019

Vielen Dank, Christiane. Wir finden auch, dass familiengerechte Arbeit unbedingt zu New Work hinzugehört. Nämlich im Sinne, so zu arbeiten, wie ich es wirklich will.


24. September 2019

Ich kann zwar am 10.10. leider nicht :(..... aber im Kontext Zukunft der Arbeit bin ich ja doch öfters unterwegs ;)

Allerdings versuche ich mich nicht mit Symptombearbeitung aufzuhalten, sondern arbeite daran, Zusammenarbeit insgesamt zu verbessern. Also nicht nur "new work" und nette Arbeitsatmosphären oder nur Digitalisierung oder nur Agilität, sondern das Gesamtpaket des Miteinanders im Unternehmen. Es geht schließlich, wie ich finde darum, die Hemmnisse guter Zusammenarbeit zu minimieren, s.d. jeder den verd.... besten Job machen kann, der in ihr und ihm steckt.

Wenn wir dieses Potenzial endlich mal heben könnten, ginge es am Ende allen besser.. .aber vielleicht wollen wir das ja gar nicht :/

Oder ?!


Lars Hahn
25. September 2019

Genauso, Guido. Das Gesamtpaket im Unternehmen. Ich finde, diesbezüglich haben die Organisator*innen gut gewählt. Es geht um Werte, Führung, Zusammenarbeit, vielleicht sogar um Möbel?! ;-)


20. September 2019

In „Star Trek – The Next Generation“ gibt es die Figur Deanna Troi. Sie ist halb Mensch, halb Betazoidin, mit einem hohen Maß an Empathie, Intuition und emotionaler Intelligenz.

Als Schiffs-Counselor zeichnet sie sich, neben ihrer beratenden Funktion für die Führungsoffiziere, auch für das psychische Wohlbefinden der Schiffscrew verantwortlich und ist zudem empathisches Bindeglied zwischen Captain Picard und der Crew.

Sie bewältigt dabei hoch komplexe Aufgaben und kann aufgrund ihrer speziellen Fähigkeiten sogar fremde Spezien, als freundlich oder feindlich gesinnt, einschätzen. Dabei ist sie weitestgehend von Standards und Normen, sogenannten Direktiven, befreit und kann so ihr volles Potential zum Wohle aller auf der Enterprise einbringen.

 

Was hat das ganze mit New Work bzw. Zukunft der Arbeit zu tun?

 

Als männliche Deanna Troi, von mir auch "Organisations-Counselor genannt, und hochsensitiver Mensch, begleite ich Unternehmen die internen Talente und deren Potentiale zu erkennen, zu fördern und zur Entfaltung zu bringen.

 

Die Vorteile für

 

- die Hidden Talents / Organisations-Counselor

 

Die Hidden Talents und Organisations-Counselor*innen erhalten gute und wichtige Rahmenbedingungen. Ihre Begabungen und Fähigkeiten und damit gleichsam ihre Stärken werden erkannt und gefördert. Sie können ihr volles Potential zum Wohle aller zur Entfaltung bringen, werden wertgeschätzt und erlangen damit eine innere Zufriedenheit.

 

- die Kolleg*innen

 

In der Innenwirkung können Organisations-Counselor dafür sorgen, dass die Kolleg*innen sich enger an das Unternehmen binden (weniger Fluktuation /Fachkräftebindung), da diese sich sicher sein können, dass ihnen zugehört wird, ihre Leistungen wertgeschätzt, ihre Anliegen ernst genommen werden und allgemein ein menschliches Klima herrscht.

 

- die Unternehmen

 

Organisations-Counselor bekommen, auch weil sie gute Zuhörer sind, leichter Zugang zu den Menschen in den Unternehmen. So können sie früher als andere negative Stimmungen erkennen und zwischen den Parteien vermitteln. Zudem nehmen sie die oft hoch emotionale Spannung aus den Konflikten und sorgen somit für die Beruhigung einer schwierigen Situation.

 

Mit ihrem Freigeist, der Feinfühligkeit und Beobachtungsgabe sorgen sie für positive Energien innerhalb des Unternehmens und damit für ein besseres Betriebsklima.

 

Sie fördern gleichzeitig die Menschlichkeit im Unternehmen, was sich auf alle positiv auswirkt.

 

Ihre Begabungen und Fähigkeiten, besonders Intuition, Empathie und emotionale Intelligenz, sind auch in den Unternehmensbereichen wie Human Resources (HR), Recruitment, betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Innovation- und Ideenmanagement gefragt.

 

Auch in der Außenwirkung (Employer Branding) kann sich die Etablierung von Organisations-Counselor lohnen, denn Bewerber, Kunden und Partner entscheiden sich immer häufiger für Organisationen, die den menschlichen Aspekt in den Vordergrund stellen.

 

Kurz gesagt: Hochsensitive Menschen / Organisations-Counselor bilden das empathische, emotionale Bindeglied zwischen den Menschen. Im Innen- wie im Außenverhältnis. Hierarchien und abteilungsübergreifend.

 

Anders, verrückt und doch so wichtig. :-)


Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Foto Lars Hahn

Autor

Lars Hahn

ist Geschäftsführer der LVQ und Entdecker von Systematisch Kaffeetrinken. Er schreibt über Entwicklungen der Arbeitswelt, gibt wertvolle Tipps und führt spannende Interviews zu den Themen Karriere, Jobsuche und Weiterbildung.