Diesen Artikel teilen:

Bewerbung: „Ins beste Licht stellen - Erfolgreich bewerben.“ DLF-Radio-Sendung mit LVQ

Lars Hahn Bewerbung- beim DLF„Bewerbung ist viel mehr als nur die Erstellung einer Bewerbungsmappe“ so LVQ-Geschäftsführer Lars Hahn in der Sendung „Marktplatz“ vom Deutschlandfunk. Hier ist sein Bericht:

 

Spannend war die Teilnahme an einer Radiosendung! Das machen wir bei der LVQ auch nicht alle Tage.

 

Im Rahmen einer Expertenrunde konnten uns Hörerinnen und Hörer Fragen zu Themen wie Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Online-Jobbörsen und soziale Netzwerke stellen.

 

Moderator Henning Hübert stellte Fragen, per E-Mail und Telefon konnten sich interessierte Betroffene ins Gespräch live einschalten. Mit dabei waren neben mir als Mitglied des Netzwerkes „Karriereexperten“ der Berufsberater Axel Beckmann von der Arbeitsagentur und Alex Schneider Ausbildungs- und Recruitingleiter von Deutsche Post DHL.

Wie funktioniert Bewerbung? Fragen an die Experten

Ein wichtiger Themenkomplex war dabei die Bewerbung: Wie gehen Bewerber zum Beispiel mit höherem Berufsalter, Migrationshintergrund oder Schwangerschaft um?

 

Auch die Frage „Wie gehe ich mit einem bewegteren Lebenslauf um?“ wurde gestellt. Weitere Themen waren Anforderungen der Arbeitgeber bei der Online-Bewerbung und der Nutzen beruflicher Netzwerke.

 

Aktuell die Frage: Sollte man ein Foto hinzufügen, auch wenn man sich nicht besonders fotogen fühlt? Macht eine anonymisierte Bewerbung dann Sinn?

 

DHL-Recruitingleiter Alex Schneider meinte, dass bei der Förderung von Diversität, also dem bewussten Einbeziehen unterschiedlichster Mitarbeiter im Unternehmen eine anonyme Bewerbung nicht notwendig sei. Einig waren die Experten sich, dass eine anonyme Bewerbung das Problem nur verlagert und spätestens nach dem Vorstellungsgespräch (bisweilen auch ungerechte) Auschlusskriterien für eine Position greifen. Und ein wirklich guter Fotograf könne jeden Bewerber im besten Licht zeigen.

Vorstellungsgespräch - Balance zwischen Taktik und Ehrlichkeit

Im Vorstellungsgespräch müsse man zwar nicht alles angeben. Die klassische Frage „Muss man die Schwangerschaft sagen?“ beantwortete ich mit: „Nein, definitiv nicht. Allerdings sollte man sich generell überlegen, was man wie sagt. Denn man möchte ja meistens im Job eine längerfristige Beziehung mit dem Arbeitgeber eingehen.“

 

Ich fand es spannend wie viele Aspekte man in einer Radiosendung von 90 Minuten thematisieren kann. Interessant war, dass die meisten Fragen darauf abzielten, was man tun kann, wenn der eigene Lebenslauf nicht ganz so gradlinig ist.“

 

Wenn Sie sich gerade mit Bewerbung, Jobsuche und Vorstellungsgesprächen befassen, lohnt es sich, die Radiosendung noch einmal nachzuhören.

 

Webseite des Deutschlandfunk: "Marktplatz: Bewerbung und Vorstellungsgespräch" mit der Möglichkeit die Sendung zu hören

 

Wichtige Erkenntnisse über Bewerbung und Jobsuche aus der Sendung präsentieren wir Ihnen hier als Konzentrat:

5 Highlights für Bewerbung und Jobsuche

  1. Positionieren Sie sich!

    Bewerbung beginnt bereits vor der Erstellung der Unterlagen. Dabei sollten Sie besonders die Fragen klären, WAS Sie im nächsten Job tun wollen und WO Sie das tun möchten.“ Jobsuche ist heute ein komplexes Unterfangen, mit dem man sich idealerweise befasst, bevor man akut arbeitslos ist
  2. Planen Sie die Strategie Ihrer Bewerbung!

    Es gibt keine Patentrezepte für die Bewerbung. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre persönliche Strategie für die Jobsuche entwickeln. Wieweit möchte ich mich im Internet präsentieren, wie kann ich bestehende Kontakte nutzen, was kann ich über die klassische Bewerbung hinaus tun?
  3. Legen Sie Sorgfalt an!

    Die Erstellung von Bewerbungsunterlagen verlangt eine gute Vorbereitung, eine klare Struktur, professionelle Bewerbungsfotos. Auch Personen mit vielen Berufsstationen, Wiedereinsteiger, Ältere können ansprechende Bewerbungsunterlagen erstellen. Dann liegt der Fokus auf den Highlights des Lebenslaufes für die jeweilige Stelle.
  4. Finden Sie Wegbegleiter!

    Viele Menschen neigen zu Einzelkämpfertum in der Phase der Bewerbung. Dabei ist es wichtig, Erfahrungen zu besprechen, sich auszutauschen und fachliche Hilfe zu holen. Auch können regelmäßige Gespräche mit Freunden oder Familie über die Erfahrungen während der Jobsuche helfen. Wichtig: Jobsuche ist heute etwas, was jeden treffen kann und wahrscheinlich auch wird. Also: Kein Grund zum Tabuisieren.
  5. Netzwerken Sie, wie es für Sie passt!

    Sprechen Sie Menschen aus Ihrem beruflichen und persönlichen Netzwerk an. Führen Sie informelle Gespräche mit Menschen, die mit Ihnen auf Augenhöhe sind (das passt besser und geht leichter als mit den Vorständen). Ein großer Teil von Jobs wird im sogenannten verdeckten Stellenmarkt vergeben. Der funktioniert über Empfehlungen.

Ein weiteres Resümee der Expertenrunde war, dass es viele Wege zum nächsten Job gibt und man möglichst mehrere Dinge gleichzeitig versucht, während man sich in der Phase der Bewerbung findet.

 

Übrigens: Wir Fachleute waren allesamt wenig routinierte Radiogäste. Und so war unser Lampenfieber vor der Sendung sicherlich vergleichbar mit dem eines Bewerbers vor dem Vorstellungsgespräch.

 

 

 

Hier schreiben Lars Hahn, Martin Salwiczek und Gastautoren.

 

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

 

Das Angebot der LVQ Business Akademie richtet sich an Berufstätige und umfasst die Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

 

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder Interesse an einer Beratung haben, rufen Sie uns einfach an!

Diesen Artikel teilen:

2 Kommentare

14. Februar 2015

Ich kann der Aussage von Lars Hahn, dass es "keine Patentrezepte" bei der Bewerbungssuche gibt, voll und ganz zustimmen. Soziale Netzwerke können als Türöffner für neue Jobs wirken, da sie Bewerber in die Lage versetzen, direkt mit einem künftigen Arbeitgeber in Kontakt zu treten und Informationen aus erster Hand zu erhalten. Über die Bedeutung von Social Media hat Lars Hahn ja bereits ausführlich in meinem Blog berichtet: socialmedia-blog.net/deutschland/social-media-experten-lars-hahn/


Lars Hahn
24. Februar 2015

Vielen Dank, Stehphan Mayer.

In der Tat wird Social Media immer wichtiger für die Jobsuche. Und Menschen in Kommunikationsberufen kommen nach unserer Erfahrung kaum noch drum herum, sich strategisch im Web zu präsentieren. Viele andere hingegen sind mit einem XING-Profil und Profilen in den Jobbörsen (noch) ganz gut beraten.

Warten wir mal ab, wie sich das alles weitereinwickelt.


Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Foto Lars Hahn

Autor

Lars Hahn

ist Geschäftsführer der LVQ und Entdecker von Systematisch Kaffeetrinken. Er schreibt über Entwicklungen der Arbeitswelt, gibt wertvolle Tipps und führt spannende Interviews zu den Themen Karriere, Jobsuche und Weiterbildung.