XING-Update: Änderungen der erweiterten Suchfunktion

 

Eines der wichtigsten Features für aktive und effiziente Nutzung von XING ist die erweiterte Suchfunktion. Auch für Bewerber bietet diese Funktion viele Möglichkeiten. Aus diesem Grund haben wir der erweiterten Suchfunktion auch ein eigenes Kapitel in unserem XING-E-Book für die Jobsuche  gewidmet. Nun hat XING Ende 2018 Änderungen an dem Tool vorgenommen. Leider wird die erweiterte Suchfunktion für deren Nutzer durch die Änderungen erheblich eingeschränkt, das gilt sogar für Premium-Nutzer. 

Was sich genau verändert hat und wie Sie bei Ihrer XING-Recherche mit den Änderungen umgehen, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

XING schränkt die Booleschen Befehle ein

Für eine effiziente Nutzung von Suchmaschinen gibt es Suchbefehle, die gezielte Suchergebnisse ermöglichen. Das gilt sowohl für die großen Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing, als auch für die Suchfunktion innerhalb von XING. Die bekanntesten Suchoperatoren sind:

 AND, OR, NOT, *, “ “, ()

Wofür die Operatoren stehen und wie Sie diese für Ihre Jobsuche nutzen können, wird sehr anschaulich in einem Beitrag der Karrierebibel beschrieben. Mithilfe dieser Operatoren lassen sich durch die Kombination bestimmter Suchbegriffe und Informationen genauere Ergebnisse erzielen. Das war bei XING für die Suche nach potenziellen Arbeitgebern sehr wertvoll. Durch die Kombination konnten Sie bisher gezielte Ergebnisse erhalten, die zum Beispiel für Initiativbewerbungen genutzt werden konnten. In unserem Beitrag „XING-Suche mit der richtigen Technik“ finden Sie entsprechende Beispiele.

Auch wenn Sie diese Suchbefehle selbst nicht arbeiten, ist es wichtig über die Änderungen informiert zu sein, da es Konsequenzen für die Auffindbarkeit Ihres XING-Profils haben kann.

Was sich für Ihr XING-Profil ändert

Die Abschaffung der Booleschen Befehle hat nun Konsequenzen in vielerlei Hinsicht. Besonders für Recruiter, die XING als Tool für die Mitarbeitersuche nutzen, ergeben sich einige Änderungen. Recruiting-Expertin Barbara Braehmer spricht in ihrem Blog Intercessio in einem Beitrag von massiven Einschränkungen und beschreibt die Konsequenzen der Veränderungen für die Mitarbeitergewinnung: Gerade passive Nutzer, die ihre Profile mit wenig relevanten Informationen ausgefüllt haben, wären aufgrund der aktuellen Neuerungen schwieriger zu finden.

Wenn Sie als Bewerber XING zur aktiven Jobsuche nutzen, bedeutet das umso mehr, dass ein gut ausgefülltes Profil mit relevanten Schlagwörtern das A und O ist, um von Recruitern gefunden zu werden. Dabei sollten Sie noch mehr berücksichtigen, welche genauen Begriffe ein Recruiter eingeben könnte. Suchen Sie zum Beispiel nach Stellen im Qualitätsmanagement, so bietet es sich an, im „Ich suche“-Feld die unterschiedlichen möglichen Stellenbezeichnungen anzugeben. Orientieren Sie sich dabei an den unterschiedlichen Stellenbezeichnungen in den einschlägigen Jobbörsen wie Stepstone, Monster und Co..

Was sich für die Recherche ändert

Als Bewerber müssen Sie besonders bei der systematischen Recherche einiges beachten. Wenn Sie die erweiterte Suche dazu nutzen, potentielle Arbeitgeber der eigenen Branche zu finden, schränken die aktuellen Änderungen bei XING die Suchergebnisse stark ein.

Mein Mitautor und Geschäftsführer der LVQ Lars Hahn empfiehlt, im Rahmen der Jobsuche Personen bei XING zu finden, die im gleichen Fachbereich tätig sind, um durch die Kontaktaufnahme mit ihnen einen Weg ins Unternehmen zu finden. Er sieht speziell den Wegfall des Booleschen Befehls * kritisch:

„Mit dem Zeichen * konnte man bisher in der erweiterten Suche zu einem Begriff verschiedene Varianten gleichzeitig suchen. Vor den Änderungen wurden beispielsweise bei der Eingabe von „*ingenieur“ alle Ergebnisse angezeigt, die im Begriff die Phrase „ingenieur“ hatten. Also „Qualitätsingenieur“, „Konstruktionsingenieur“, „Fertigungsingenieur“, „Planungsingenieur“ und so weiter. Damit erzielte man eine brauchbare Auswahl – gerade wenn man sich zusätzlich auf bestimmte Postleitzahlen, Branchen oder Kontakte von Kontakten fokussierte.
Aktuell wird bei der Eingabe von „*ingenieur“ das Sternchen ignoriert und es werden nur noch Ergebnisse ausgespielt, die nur das Wort „Ingenieur“ beinhalten. Damit wird die Ergebnisliste stark reduziert“
, so Lars Hahn. 

Dies erfordert somit eine stärkere Nutzung weiterer Filter der erweiterten Suchmaske, zum Beispiel der Filter „Tätigkeitsfeld“ oder „Ich biete“.

Suchaufträge anpassen

XING-Nutzer, die sich mit Hilfe der Booleschen Befehle Suchaufträge angelegt haben, sollten diese ebenfalls anpassen, schreibt XING-Expertin Constanze Wolff: „Als XING-Premium-Mitglied haben Sie die Möglichkeit, in der „Erweiterten Suche” einen Suchauftrag anzulegen – damit legen Sie einmalig eine Kombination von Suchbegriffen fest und werden künftig immer dann per E-Mail darüber informiert, wenn sich ein neues Mitglied anmeldet, das Ihren Suchkriterien entspricht. Wenn Sie mit solchen Suchaufträgen arbeiten, sollten Sie diese schnellstmöglich überprüfen“.

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass die Abschaffung der Booleschen Befehle in der erweiterten Suche bei XING für Jobsuchende zwar ärgerlich, aber nicht dramatisch sind, sofern man andere Filter bei der Recherche verstärkt miteinbezieht. Unerfreulicher ist, dass die Nutzungsmöglichkeiten für Recruiter eingeschränkt werden, was dazu führen kann, dass weniger Recruiter XING für die Mitarbeitergewinnung nutzen und verstärkt über LinkedIn suchen werden. Ein Grund mehr, als Jobsuchender sowohl XING als auch LinkedIn zu nutzen.

Getagged mit:
4 Kommentare zu “XING-Update: Änderungen der erweiterten Suchfunktion
  1. Max sagt:

    Falsch! Für Recruiter steht der Talentmanager zur Verfügung wo die booelsche suche funktioniert.

    • Martin Salwiczek sagt:

      Hallo Max, danke für den Kommentar. Das ist richtig, wir beziehen uns hier nur auf die erweiterte Suchfunktion. Viele Recruiter bzw. Personalsuchende, gerade die von eher kleinen oder mittelgroßen Unternehmen, werden/können die hohe Summe für den Talentmanager jedoch nicht zahlen.

  2. Stephan sagt:

    ….an der PayWall zu schrauben, ist doch gang und gebe.

    Als anderes Beispiel kann man als Basisnutzer nur noch eine Kontaktanfrage (!) sehen, alle anderen sind Premiumnutzern vorbehalten. Wenn man solche Basics abklemmt….

Schreibe einen Kommentar zu Stephan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog