Beruflicher Quereinstieg durch Weiterbildung? 5 Menschen, bei denen es funktioniert hat

Quereinstieg durch Weiterbildung49 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind unzufrieden mit ihrem Job – so das Ergebnis der Studie Jobzufriedenheit 2015 aus dem letzten Jahr.
45 Prozent haben sogar den Wunsch, ihren Job zu wechseln. Doch viele Menschen trauen sich nicht, diesen Schritt aus einer sicheren Beschäftigung zu gehen. Nachvollziehbar, hängen damit doch mehrere existenzielle Fragen zusammen.
Anders stellt sich die Situation dar, wenn man seinen Job ungeplant nicht mehr ausüben kann. Betriebsbedingte Kündigung, gesundheitlicher Ausstieg, Umzug in eine andere Stadt:
Beispiele für ungewollte Ausstiege gibt es viele.
Auch wenn die Phase der Arbeitssuche mit Sicherheit keine einfache ist, so bietet sie doch die große Chance, sich beruflich zu verändern oder neu zu orientieren.

 

Quereinstieg durch Weiterbildung – funktioniert das wirklich?

Will man zum Beispiel in ein komplett anderes Berufsfeld einsteigen, kann eine Weiterbildung den Zugang erleichtern. Diese kann sogar komplett durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden.

Doch funktioniert ein Umstieg über eine Bildungsmaßnahme wirklich? Reicht so eine Weiterbildung, wenn ich in dem entsprechenden Berufsfeld noch keine Erfahrung habe? Wie und wo bewerbe ich mich dann am besten?

Diese Fragen bekommen wir in Beratungsgesprächen häufig zu hören. Schön, dass wir dann auf viele Beispiele unserer Absolventen zurückgreifen können. Denn wir pflegen seit jeher einen offenen und persönlichen Kontakt zu unseren Teilnehmern, verfolgen ihren Werdegang auch über die Weiterbildung hinaus. In unserem Blog sind so schon einige Interviews mit Absolventen zu Stande gekommen, denen durch die Weiterbildung der berufliche Quereinstieg gelungen ist.
Darunter sind Beispiele, die Mut machen und aufzeigen, dass auch dort Türen sind wo andere Menschen vielleicht nur Mauern sehen. Wir stellen fünf von Ihnen vor.

1) Mirko Funk: Vom Offsetdruckermeister zum Logistikleiter

Über klassische Bewerbungen wollte es nicht klappen

„Über klassische Bewerbungswege wollte es nicht klappen“

Je länger man in einer Branche tätig ist, desto schwieriger ist ein Wechsel in einen neuen Bereich. Die Erfahrung werden viele Bewerber machen. Dass es auch anders geht, zeigte Mirko Funk.

20 Jahre war er im Druckereigewerbe tätig, bis sein Arbeitgeber insolvent ging. Bewerbungsversuche des Offsetdruckermeisters, in anderen Positionen Fuß zu fassen, schlugen fehl. Also schaute er sich in anderen Branchen um.

Durch einen persönlichen Kontakt wurde er schließlich auf eine Vakanz bei einem Automobilzulieferer aufmerksam. Seine Weiterbildungen zum Qualitäts- und Projektmanager halfen ihn dann beim Start in seiner neuen Position als Logistikmeister.

2) Eva-Daniela Jung: Von der Werbekauffrau zur Beraterin für Datenschutz und Qualitätsmanagement

Datenschutz und Qualitätsmanagement lagen mir mehr, als Social Media

„Datenschutz liegt mir. Das Thema erfordert Struktur, Genauigkeit und bewegt sich im rechtskonformen Raum.“

Die Werbekauffrau Eva-Daniela Jung war freiberuflich im Bereich Design und Produktion von Werbemitteln tätig und wollte ihre Themenpalette eigentlich um den Bereich Social Media erweitern. Im Beratungsgespräch wurde jedoch ihr Interesse für die Themen Datenschutz und Qualitätsmanagement geweckt.

Also absolvierte sie eine kombinierte Weiterbildung in den entsprechenden Bereichen. Schnell stellte sie fest, dass sie keine große Affinität zum Thema Social Media hat, für die anderen beiden Themen umso mehr. Sogar so sehr, dass sie sich nach der Weiterbildung im Datenschutz und Qualitätsmanagement eigenständig weiterqualifizierte und die Ausrichtung ihrer Selbstständigkeit entsprechend vollständig änderte.

Heute ist Eva-Maria Jung neben ihrer Beratertätigkeit, Dozentin bei der LVQ und anderen Bildungseinrichtungen.

 

3) Axel Crefeld: Vom Call-Center zum TÜV

Es ging nicht weiter. Für bestimmte Bereiche fehlten mir die Zertifikate.

„Es ging nicht weiter. Für bestimmte Bereiche fehlten mir die Zertifikate.“

Axel Crefeld erlebte eine wahre Odyssee in seinem Berufsleben, bevor er einen Job fand, in dem er zufrieden ist. Dass dies mit über 50 Jahren noch möglich ist, hätte er nicht gedacht.

Der gelernte Elektroniker arbeitete lange als Vertriebler im Bereich der Medizintechnik und anschließend bei verschiedenen Call-Centern. Um sich beruflich neu aufzustellen bildete er sich in den Bereichen Arbeitssicherheit, Qualitätsmanagement und Umweltmanagement weiter.

Dies erwies sich als richtige Entscheidung, denn in Kombination mit seinen Kenntnissen aus dem medizinischen Bereich bewarb er sich auf eine Stelle beim TÜV NORD/MEDITÜV. Dort ist er bis heute verantwortlich für die Arbeitssicherheit und den Arbeitsschutz aller Einrichtungen des Bistums Essen.

4) Dirk Brinkmann: Vom Vulkaniseur zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit hat mich fachlich auf eine ganz andere Ebene katapultiert

„Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat mich auf eine andere Ebene katapultiert.“

Dirk Brinkmann wurde von seiner Rentenversicherung fast als nicht mehr arbeitstauglich eingestuft. Er konnte nicht lange stehen, nicht lange sitzen. Zu kaputt war sein Rücken durch einen gebrochenen Wirbelkanal. Also bekam er zehn Monate Weiterbildung gefördert um zu schauen, welche Berufe noch möglich sind.

Neben Weiterbildungen in den Bereichen Umwelt, Qualitäts- und Projektmanagement, absolvierte er die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit. Diese verhalf ihm dann zum Durchbruch:

Der ehemalige Vulkaniseur bekam eine Anstellung als Fachkraft für Arbeitssicherheit, die auch mit seinen gesundheitlichen Einschränkungen vereinbar war.

 

5) Stefanie Traeger: Von der Biologin zur Fach-Redakteurin

Ich wollte endlich etwas tun, worin meine Stärken liegen und woran ich Spaß habe

„Ich wollte endlich etwas tun, worin meine Stärken liegen und woran ich Spaß habe.“

Stefanie Traeger ist Projektleiterin und Redakteurin bei einer Werbeagentur mit Ausrichtung auf den medizinischen Bereich. Noch einige Monate vorher hätte sie nicht im Leben daran gedacht, in diesem Berufsfeld zu arbeiten.

Die promovierte Biologin war sich zwar bewusst, dass sie raus aus Forschung und Lehre wollte, jedoch war ihr die Richtung noch nicht ganz klar. Sie entschied sich für eine Weiterbildung im Qualitätsmanagement, merkte aber schnell, dass sie in diesem Bereich nicht glücklich werden würde. Schon immer lagen ihre Stärken in der Kommunikation, ihre Leidenschaft im Schreiben. Also bekam sie die Gelegenheit, sich zusätzlich zur Online-Redakteurin weiterzubilden.

Dieser Abschluss schließlich ebnete ihr den Weg zum neuen Job.

Quereinstieg durch Weiterbildung funktioniert

Dies sind nur einige Beispiele für einen gelungenen Quereinstieg durch Weiterbildung. Monatlich kommen neue Menschen dazu, deren Geschichten wir hier veröffentlichen könnten. Geschichten, in denen Menschen die Chancen und dass Potenzial ihrer Weiterbildung sehen und nutzen.

Vielleicht haben Sie auch Ihre Erfahrungen gemacht, in denen Sie durch eine Weiterbildung ihren neuen Job bekommen haben. Erzählen Sie uns davon.

Oder haben Sie Fragen, mit welchen Weiterbildungen für Sie ein beruflicher Quereinstieg möglich wäre? Dann schreiben Sie uns gerne.  

Hier noch einige Leseempfehlungen zum Thema Beruflicher Quereinstieg:

 

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Hier schreiben Lars Hahn, Martin Salwiczek und Gastautoren.

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

Das Angebot der LVQ Business Akademie richtet sich an Berufstätige und umfasst die Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder Interesse an einer Beratung haben, rufen Sie uns einfach an!

Getagged mit: , ,
2 Kommentare zu “Beruflicher Quereinstieg durch Weiterbildung? 5 Menschen, bei denen es funktioniert hat
  1. Heiko Kern sagt:

    Ich arbeite seit 7 Jahren in der Logistik. Da ich mich sehr für Technik interessiere und als Führungskraft Arbeiten möchte, habe ich beschlossen eine Weiterildung als technischer Fachwirt(möglich durch meine kaufmännische Ausbildung, 16 Jahre zuvor) zu machen. Bin schon fast fertig damit und hab mich schon bei mehrere Stellen beworben(12×). Ich bekomm immer Absagen mit der gleichen Begründung, „Ihnen fehlt die praktische Erfahrung“. Und dass obwohl ich ähnliche Erfahrungen aus meinen bisherigen Berufsleben in meinem Lebenslauf und Anschreiben beschrieben hab. Ich hab keine Ahnung wie und wo ich als Quereinsteiger eine Chance bekommen soll.

    • Martin Salwiczek sagt:

      Guten Morgen Herr Kern, zunächst Glückwunsch zu dem Schritt mit der Aufstiegsfortbildung. Sie werden die Entscheidung nicht bereuen. Zu Ihren Erfahrungen: Gerade Quereinsteiger müssen etwas mehr Geduld bei der Jobsuche mitbringen, da es nun mal wenig bis kaum Stellen gibt, in denen explizit Quereinsteiger gesucht werden. Sie konkurrieren da mit Bewerbern, die die geforderten Anforderungen (und das sind meist die höchstmöglichen) mitbringen. 12 Bewerbungen sind von der Menge her recht überschaubar. Als Quereinsteiger sollten Sie sich auch überlegen, wie Sie außerhalb der Stellenbörsen Jobsuche betreiben können. Geeignete Maßnahmen wären Initiativbewerbungen (bei KMU, nicht Konzernen!), Besuche von Fach- und Jobmessen und die aktive Nutzung von XING.

2 Pings/Trackbacks für "Beruflicher Quereinstieg durch Weiterbildung? 5 Menschen, bei denen es funktioniert hat"
  1. […] Zudem sollten Sie sich natürlich vorher darüber klar werden, welche Branchen für Sie in Frage kommen. Bei Hochschulabsolventen bestimmter Disziplinen oder Fach- und Führungskräften ist dies durch die Studienrichtung oder Berufserfahrung gegeben. Wissen Sie jedoch noch nicht genau, wohin Sie beruflich möchten oder wo Ihre Fähigkeiten, Eigenschaften und Erfahrungen gebraucht werden können, empfiehlt sich eine eingehende Selbstanalyse. Die Karrierebibel gibt eine gute Übersicht für entsprechende Tests. Zum Einstieg gibt es auch gute Arbeitsbücher (zum Beispiel Durchstarten zum Traumjob von Richard Bolles) oder Coaches, die Sie beauftragen können. Mit dem passenden Ergebnis klappt es dann auch mit dem beruflichen Quereinstieg. […]

  2. […] Beruflicher Quereinstieg durch Weiterbildung? 5 Menschen, bei denen es funktioniert hat […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog