9 Fragen an Axel Crefeld – Fachkraft für Arbeitssicherheit

crefeldRegelmäßig kommen Absolvent/innen von Seminaren und Weiterbildungen der LVQ in dieser Rubrik zu Wort. Sie berichten über Ihre Erfolge und Erfahrungen nach ihrer Weiterbildung.
2008 absolvierte Axel Crefeld (57) mehrere Weiterbildungen bei der LVQ. Dazu gehört auch die Fachkraft für Arbeitssicherheit. Zuvor arbeitete er nach seiner Elektronikerausbildung lange als Vertriebler im Bereich der Medizintechnik und bei verschiedenen Call-Centern. Über 50 Jahre alt, dachte er nicht mehr daran noch mal einen Job zu finden, der ihm wirklich Spaß macht. Dies änderte sich nach seinen Weiterbildungen. Wir haben uns mit ihm unterhalten und mal nachgehorcht, wie er an seine jetzige Position gekommen ist.

Hallo Herr Crefeld, vielen Dank das Sie Zeit für das Interview gefunden haben. Was machen Sie gerade?
Ich bin gerade mal wieder für denTÜV NORD/MEDITÜV unterwegs. Ich bin dort verantwortlich für die Arbeitssicherheit aller Einrichtungen des Bistums Essen. Das sind 43 Pfarreien mit ca. 170 Gemeinden, 275 Kindertagesstätten, acht Schulen und vier Bildungseinrichtungen.

Wie kamen Sie an diese Tätigkeit?
Die seinerzeit vakante Stelle wurde mir durch eine Bekannte mitgeteilt, die beim TÜV beschäftigt ist. Die Stelle wurde erst mal nur intern ausgeschrieben. Wie der Zufall es wollte passte ich vom Profil her und suchte grad nach einer neuen Stelle. Also hab ich mich dort initiativ beworben.

Was war ihrer Ansicht nach ausschlaggebend für ihren neuen Job?
Ganz eindeutig waren die Zertifikate, die ich bei der LVQ erworben habe, der Türöffner für die Einstellung.
Aber auch die vorherige Tätigkeit in einem Ing.-Büro in Bochum, die mir durch die LVQ gegen Ende meiner Weiterbildung vermittelt wurde. Der berufliche Erfolg ist schon ein Stück weit durch die qualitativ hochwertige Weiterbildung zu begründen. Doch ohne einen guten Arbeitgeber und durch eigene Eigenschaften wie Interesse, Engagement oder Teamfähigkeit geht es nicht.

Was war für Sie das Wichtigste in unserem Haus?
Die sehr guten Dozenten. Die Ausbildung wurde dadurch verständlich und praxisorientiert vermittelt – grade für einen Quereinsteiger wie mich sehr hilfreich. Dazu war die Unterstützung durch das gesamte LVQ-Back-Office phantastisch.

Jobsuche und Weiterbildung. Wie haben Sie das alles geschafft?

Zunächst einmal konnte ich mich voll und ganz auf die Weiterbildung konzentrieren. Die Jobsuche blieb mir glücklicherweise erspart, da ich (wie weiter oben schon erwähnt) zum Ende meines letzten Moduls „just in time“ ein Jobangebot durch Herrn Hahn an die Hand bekam und ich auf Anhieb erfolgreich war.

Welche Erfahrungen hatten Sie mit Ihrer Jobsuche, bevor Sie die Weiterbildung starteten?
Um es auf den Punkt zu bringen: Trotz vieler und vielfältiger Erfahrungen kein Job, da keine Zertifikate.
Mit den bei der LVQ erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten und den entsprechenden Zertifikaten für Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Qualitätsmanagement habe ich meine beruflichen Chancen deutlich steigern können. Aber noch eine andere Sache war wichtig.

Was meinen Sie?
Die persönlichen Kontakte. Meine beiden letzten Jobs habe ich durch persönliche Kontakte bekommen, zunächst durch Herrn Hahn und dann durch meine Bekannte. Ein gutes persönliches Netzwerk ist sehr wichtig für die Jobsuche.

Was würden Sie anderen Menschen bei Ihrer Jobsuche außerdem mit auf den Weg geben?
Zuerst dafür sorgen, dass eine geeignete Aus- oder Fortbildung nachweisbar ist. Und dann nicht den Mut verlieren, wenn es auf Anhieb nicht klappt. Ich bin mir sicher: wer Arbeit will, bekommt auch welche.

Gibt es sonst noch etwas, das Sie Leser/innen des Interviews mitteilen möchten?
Wenn jemand einen wirklich guten Bildungsträger sucht: die LVQ kann ich wirklich und guten Gewissens empfehlen. Die Module sind inhaltlich top, die Dozenten ebenso und es lohnt sich mit Ausblick auf einen anschließenden Job auf jeden Fall, sich ins Zeug zu legen.

Merken

Getagged mit: , ,
0 Kommentare zu “9 Fragen an Axel Crefeld – Fachkraft für Arbeitssicherheit
3 Pings/Trackbacks für "9 Fragen an Axel Crefeld – Fachkraft für Arbeitssicherheit"
  1. […] 2013 regen Zulauf. Spannend ist, dass zu den Highlights die doch recht gegensätzlichen Themen Arbeitssicherheit und Social Media gehörten. In beiden Bereichen konnten wir die hohe Nachfrage nur mit Zusatzkursen […]

  2. […] 9 Fragen an Axel Crefeld – Fachkraft für Arbeitssicherheit […]

  3. […] wie bei Axel Crefeld: Der LVQ-Absolvent machte ursprünglich eine Elektroniker-Ausbildung und war dann als […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog