Weiterbildung, Fortbildung und Umschulung. Was ist der Unterschied? Teil 2 der Serie „Berufliche Weiterbildung“

LVQ Recht auf Weiterbildung

Recht auf Weiterbildung. Im Weiterbildungsgesetz ist es sogar verankert.

Erinnern Sie sich noch?

Im ersten Lebensdrittel war  alles so schön geregelt.  Bildung fängt in Deutschland bereits im Kindergarten an. Heute gehen nahezu alle Kinder eines Jahrganges dorthin. Für den Schulbesuch gilt natürlich gleiches: Die allgemeine Schulpflicht ist ein Segen und Normalität zu gleich. Bei allen regelmäßig wiederkehrenden Schulreformen: Schulbildung ist relativ übersichtlich und geregelt.

Spätestens danach wird es richtig spannend: Es stellt sich die Frage nach Ausbildung oder Studium, nach Berufskolleg oder betrieblicher Lehre. Hier beginnt die Differenzierung und die überwiegende Mehrheit aller Jugendlichen geht einen dieser Bildungswege.

Das System von Bildung und Lernen ist heute in Deutschland bis zum Ende von Ausbildung und Studium recht bekannt und übersichtlich.

Und danach?

Weiterbildung – Ein Flickenteppich

Wer nach Studium oder Ausbildung weiterlernen möchte, wer aus beruflichen Gründen sich neues Wissen oder neue Fähigkeiten aneignen muss, der steht vor einem wahrhaft unüberschaubaren Angebot. In diesem Artikel möchten wir einen ersten Durchblick über die verschiedenen Begriffe im Bereich der Weiterbildung verschaffen.

Einig ist man sich gerade noch über die Definition eines generellen Begriffes von Weiterbildung alsFortsetzung oder Wiederaufnahme organisierten Lernens nach Abschluss einer unterschiedlich ausgedehnten ersten Bildungsphase“. Gerne spricht man heute von der Notwendigkeit oder Herausforderung zum lebenslangen Lernen.  Einige sprechen von lebensbegleitendem Lernen, manche gar von lebenslänglichem Lernen.

Allgemeine und berufliche Weiterbildung

Zuerst gibt es erst einmal die grobe Einteilung in „allgemeine Weiterbildung“ und „berufliche Weiterbildung“. Erstere dient eher der persönlichen Entwicklung und ist in der Regel frei von beruflichen Zwecken.

Berufliche Weiterbildung dient immer dem Zweck, berufliche Vorbildung zu vertiefen, zu aktualisieren oder zu erweitern. Im Folgenden geht es um die Begriffsklärung innerhalb der beruflichen Weiterbildung. Denn in diesem Bereich sind wir mit der LVQ tätig.

Weiterbildung – Kurse, Seminare

Einerseits wird Weiterbildung als Überbegriff des institutionalisierten Lernens von Erwachsenen genutzt. In der Praxis wird über Weiterbildung oft dann gesprochen, wenn es um anpassende Qualifizierungen geht, die nicht zu einem neuen Berufsabschluss führen oder einen beruflichen Aufstieg ermöglichen würden. Aktuelles Wissen und neue Fähigkeiten werden oft in relativ kurzer Zeit in Seminaren und Kursen vermittelt.

Weiterbildungen im Sinne einer Anpassungsqualifizierung können jedoch durchaus anspruchsvoll sein. So gelten zum Beispiel Qualitätsmanager TÜV, Social Media Manager IHK, Projektmanager TÜV, Umweltmanager als Weiterbildung im engeren Sinne. In der Regel sind sie wesentlich kürzer als Fortbildungen oder eine Umschulung.

Fortbildung – Gesetzlich anerkannte Aufstiegsmöglichkeiten

Unter Fortbildung hingegen versteht man ausschließlich eine Weiterqualifizierung im gelernten Beruf auf eine höhere Ebene: Klassische Fortbildungen sind Handwerksmeister oder staatlich geprüfte Techniker, Betriebswirte IHK oder die Stationsleitung im Gesundheitswesen. Abschlussprüfungen sind hier oft vor der Industrie- und Handelskammer oder einem staatlichen Prüfungsausschuss.

Umschulung – Die „zweite“ Ausbildung

Über eine Umschulung spricht man nur dann, wenn ein neues Berufsziel mit Hilfe einer Ausbildung angestrebt wird, weil ein vorheriger Beruf nicht mehr ausgeführt werden kann. Es handelt sich bei einer Umschulung also in der Regel um eine zwei- oder sogar dreijährige Bildungsphase mit Praxiselementen, die normalerweise nach einer Prüfung zum Beispiel vor der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer mit einem anerkannten Berufsabschluss endet.

Betriebliche Weiterbildung – Das Unternehmen zahlt

Eine Sonderform von beruflicher Weiterbildung ist die betriebliche Weiterbildung. Hiervon spricht man, wenn der Arbeitgeber seinen Mitarbeiter zu einem Seminar, Kurs oder sogar zu einer Fortbildung schickt. In der Regel zahlt das Unternehmen dann auch die Weiterbildung und stellt den Mitarbeiter zumindest zum Teil für den Unterricht frei.

Planung der Weiterbildung und Finanzierung

Ganz gleich, ob Sie selbst das Heft in die Hand nehmen, ob Ihnen eine Weiterbildung durch die Agentur für Arbeit über den Bildungsgutschein finanziert wird oder ob das Unternehmen Ihnen eine betriebliche Weiterbildung zahlt: Vorausgehen sollte immer eine sorgfältige Planung der Weiterbildung. Dabei sollten Sie Fragen klären wie:

    • Welche Lernform passt zu meinem Vorhaben? Präsenzunterricht, Fernstudium oder E-Learning.
    • Wer kann mich bei meiner Planung der Weiterbildung beraten? Es gibt vielzählige Beratungsstellen, Datenbanken und Bildungsanbieter.  Durch das Internet ist das nicht unbedingt leichter geworden.
    • Was brauche ich wirklich? Möchte ich Wissensdefizite aufbessern, meine Karrierechancen vergrößern oder einfach Türöffner für den nächsten Job bekommen?
    • In welcher Situation befinde ich mich? Benötige ich eine Weiterbildung als Arbeitsuchender oder als Beschäftiger im Unternehmen?
    • Und dann erst recht: Wie finanziere ich? Bildungsgutschein, Bildungsscheck, Bildungsprämie, Weiterbildungsbonus,  Meister-BaföG, Qualicheck? Zuschuss, Vollförderung, Darlehen? Die Fördermöglichkeiten sind kompliziert, bisweilen unüberschaubar.
    • Und schließlich: Wer bildet weiter? Welche Anbieter gibt es? Welchen Stellenwert haben Sie? Allein die Vielzahl der Anbieter und Träger von Weiterbildung erschlägt den Suchenden häufig schon: IHK, HWK, private Bildungsanbieter, Gewerkschaften, Verbände,… und die gute alte VHS.

Diese Fragenkomplexe werden wir in den nächsten Folgen der Serie genauer unter die Lupe nehmen. Beginnen werden wir mit der Frage nach der Lernform.

Vielleicht haben Sie weitere Themen oder Fragen, die wir demnächst behandeln wollen? Dann schreiben Sie es uns gerne über einen Kommentar.

Was Sie auch interessieren könnte:

Berufliche Weiterbildung. Tipps zu Förderung und Planung. Unsere neue Serie (1)

Dies ist der Karriereblog von LVQ.de. Hier schreiben Lars Hahn, Martin Salwiczek und Gastautoren.

Die LVQ Weiterbildung gGmbH bietet Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte und Akademiker. Unser Vollzeitangebot mit anerkannten Abschlüssen kann zum Beispiel über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Besonderes Augenmerk legen wir auf Präsenzunterricht mit Dozenten aus der beruflichen Praxis und der weiterbildungsbegleitenden Unterstützung bei der Jobsuche.

Das Angebot der LVQ Business Akademie richtet sich an Berufstätige und umfasst die Vermittlung fachspezifischer Themen aus dem gesetzlich geregelten Bereich. Inhouse-Seminare, Beratung und Schulungen für Unternehmen runden das Angebot der LVQ ab.

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder Interesse an einer Beratung haben, rufen Sie uns einfach an!

Getagged mit: ,
7 Kommentare zu “Weiterbildung, Fortbildung und Umschulung. Was ist der Unterschied? Teil 2 der Serie „Berufliche Weiterbildung“
  1. Makiola sagt:

    Meine Erfahrung als Beraterin und Dozentin im Gesundheitsbereich ist, dass einen nicht unbeträchtlichen Teil der Probleme in der Weiterbildung die Bildungsträger selber darstellen.
    In einigen Städten bzw. Ballungszentren konkurieren etliche Schulen, Ersatzschulen, Akademien und sonstige Bildungseinrichtungen dermaßen miteinander, dass sie die selben Kurse zum gleichen Zeitpunkt anbieten. Im Ergebnis werden Seminarreihen wegen zu geringer Anmeldung abgesagt (weil z.B. bei 4 Bildungseinrichtungen nur jeweils 2 bis 3 Anmeldungen vorlagen). Ärgerlich für die Bildungsträger und Dozenten, wahrscheinlich noch frustrierender für die angemeldeten Teilnehmer, die ihre Ausbildung nicht machen können.
    Etwas mehr Abstimmung der Einrichtungen untereinander würde hier den Markt erheblich verbessern.

    • Lars Hahn sagt:

      In der Tat. Kooperationen wären wünschenswert. Herausforderung ist sicherlich, dass auch der Bereich der Weiterbildung mittlerweile – politisch gewollt – großenteils privatwirtschaftlich organisiert wird und sich viele Weiterbildungsanbieter nicht gerne vom Mitstreiter in die Karten gucken lassen. Im Zweifel geht dann der Kunde leer aus.

      Wir sind deshalb Mitglied in einigen Weiterbildungsnetzwerken, wie zum Beispiel dem Verein „Weiterbildung im Revier e.V.“ in dem genau der von Ihnen genannte Austausch zwischen den Trägern ganz gut funktioniert.

  2. Schöner Artikel zur Weiterbildung, Umschulung und anderen Lernmöglichkeiten. Grundsätzlich muss ich auch erwähnen, dass Umschulungen oftmals nicht die Marktanforderungen treffen, da Sie meist öffentlich gefördert werden und die Umsetzung zu lange dauert bis sie am Markt ankommt.
    Vielleicht hilft Ihren Lesern mein Beitrag zu Umschulungsmöglichkeiten: http://bewerberbibel.de/umschulungsmoeglichkeiten-gefoerderte-berufsausbildung/, in dem ich auf die Förderung durch die Sozialversicherungsträger und die Arten der Umschulung eingehe.

    Viele Grüße

    Michael Büchler

  3. Armin Pempe sagt:

    Super der Blog , sehr informativ. Danke für die Tipps.

  4. Rauchi sagt:

    Ein interessanter Beitrag. Für manche ist glaube ich die Finanzierung einer Weiterbildung auch so eine Sache. Eine Weiterbildung im Verkauf sollte meiner Meinung nach auch durch Unternehmen unterstützt werden, da diese ja letztendlich den Vorteil daraus tragen können.

    Liebe Grüsse
    Rauchi

  5. Viktoria Maisner sagt:

    Hallo zusammen,
    vielen herzlichen Dank für den spannenden und informativen Beitrag zum Thema Umschulung. Ich finde es super, dass ihr hier die Unterschiede zwischen einer Umschulung und einer Fortbildung aufführt. Ich habe den Eindruck, dass es hier häufig zu Verwechselungen kommt.

1 Pings/Trackbacks für "Weiterbildung, Fortbildung und Umschulung. Was ist der Unterschied? Teil 2 der Serie „Berufliche Weiterbildung“"
  1. […] auf Präsenzunterricht zu setzen. Doch das wird Thema in unserem kommenden Artikel der Serie „Berufliche Weiterbildung“ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Neue Beiträge abonnieren:

Vernetzung und Dialog