Am Anfang stand die Frage: Kann man diese QM-Dokumentation so machen, dass sie uns viel bringt?

joomla-open-source-content-management-system.pngEin Unternehmen ist wie ein lebender Organismus: ineinander verwobene Abläufe, Organisationsteile und Steuerungswege. Aus diesem Grundverständnis heraus führten wir im Rahmen des kar-la.net-Projektes eine breite Kombination aus Seminaren und Beratungen durch, die von Mitarbeiterführung und Kommunikation über Datenschutz bis zu Energie-Themen führte. Eine wichtige Erkenntnis bei der Beschäftigung mit diesen Themen wurde bestätigt:

Es muss ein ordnendes System vorhanden sein, das möglichst breit aufgestellt alle Unternehmensbereiche und deren gegenseitige Wechselwirkungen abdeckt. Viele der teilnehmenden Firmen hatten hier schon die Hilfen, die ein Qualitätsmanagement bietet, genutzt und ein System nach ISO 9001 eingeführt.

Es wurde aber auch deutlich, dass ein solches System, wenn es einen möglichst guten Aufwand-Nutzen-Effekt haben soll, gepflegt und modernisiert werden muss. So haben z.B. die Einführungen von neuen EDV-Systemen mit Ihren vielfältigen Möglichkeiten der Steuerung und Auswertung bei den Betriebsdaten oder bei den Beschaffungsabläufen großen Einfluss auf die Abläufe in den Unternehmen. Nicht zuletzt müssen die zunehmenden rechtlichen Anforderungen z.B. aus dem Datenschutz und der Arbeitssicherheit berücksichtigt werden.

Dokumentation Integriertes ManagementMittlerweile sind 28 Projektteilnehmer dabei, mit der Unterstützung des Teams von kar-la.net, ihr Qualitätsmanagement zu optimieren. Dabei finden auch die Erkenntnisse aus den Seminaren ihren Niederschlag, z.B. in den detaillierten und klareren Festlegungen zu Verantwortlichkeiten oder zu Kommunikations- und Informationswegen. Die Berichte der Projektfirmen, die hier schon weiter fortgeschritten sind, zeigen durchweg positive Erfahrungswerte:

  • Die Regeln in den operativen Prozessen werden besser eingehalten,
  • Es besteht mehr Transparenz („wo verlieren wir eigentlich unsere Zeit und unser Geld“),
  • Die Einbindung und das Verantwortungsbewusstsein der Mitarbeiter steigt,
  • Es passieren merklich weniger Fehler,
  • Rechtlich vorgeschriebene und unternehmensspezifische Unterweisungen haben Hand und Fuß,
  • Nicht zuletzt der Ablauf der Zertifizierung des Managementsystems wird deutlich entspannter.

Natürlich ist auch hier der Wunschzettel bei den Unternehmen noch lang. An den großen Schritt der grundsätzlichen Überarbeitung der Dokumentationsgrundlage schließt sich ein Weg der kleinen Schritte an. Angepasst an die aktuellen Bedürfnisse des Unternehmens können weitere Optimierungen umgesetzt werden.

An dieser Stelle sei auch ein kleiner Ausblick auf die zukünftige Entwicklung der zertifizierten Managementsysteme erlaubt. Die ISO 9001, wie auch andere Managementnormen, werden in 2015 in einer überarbeiteten Form vorliegen. So langsam wird die Diskussion immer lauter über das, was die Normrevisionen bringen werden. Welche Änderungen es genau sein werden, lässt sich jetzt noch nicht genau sagen. Es ist aber abzusehen, dass die Welt sicherlich nicht auf den Kopf gestellt werden wird. Hier zeigt sich die Stärke des überarbeiteten, klar strukturierten Dokumentationsaufbaus: Einige der möglichen Neuerungen sind jetzt schon angelegt und Nachbesserungen können einfach eingepflegt werden.

Im Endeffekt kann die Eingangsfrage eindeutig mit JA beantwortet werden: ein modernes und angepasstes Qualitätsmanagementsystem unterstützt die Stabilität des Unternehmens und unterstützt aktiv die Weiterentwicklung.

Ansprechpartner Kar-la.net

Ihr Ansprechpartner: Dr. rer. nat. Michael Klein
Dr. rer. nat. Michael Klein
Senior-Berater

Tel.: 0208 99388 21
Fax: 0208 99388 99
E-Mail: mk@lvq.de