Kal-la.net Umfrage: Kann ich das Betriebsklima messen und wenn ja, wozu?

BetriebsklimaDas Bild links stammt aus einer Mitarbeiterbefragung von einem Kleinunternehmen der Karosserie undLackierbranche. Was sofort ins Auge fällt, sind die Kennzahlen:

2009 – 2,5 (=Kennzahl für das Betriebsklima)
2012 – 1,7 = signifikante Verbesserung

Sie wurden per einfachem Fragebogen bei den Mitarbeitern ermittelt. Dieser war Ausgangspunkt für ein langfristiges Maßnahmeprogramm, welches in den drei Jahren von 2009 bis 2012 umgesetzt wurde. Die verbesserte Kennzahl bringt nur zum Ausdruck, was tatsächlich im Ergebnis passiert ist – die Rückkehr des Unternehmens in die Gewinnzone, höhere Arbeitszufriedenheit und bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter. 

Derzeit führt auch kar-la.net eine Befragung der Projektunternehmen zu dem Thema Arbeits- bzw. Betriebsklima durch. Warum? Besseres Arbeitsklima ist auch im Handwerk kein Selbstzweck, sondern zahlt sich aus! Denn eine Verbesserung des Arbeitsklimas steigert die Produktivität und hilft, gute Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Viele wissenschaftliche Arbeiten und das obige Beispiel bestätigen das. Die Autoren von „Erfolgsfaktoren Arbeitsklima“ (Link siehe unten) kommen sinngemäß zu folgenden Aussagen:
If you can measure it, you can manage it! – gilt in besonderem Maße für weiche Faktoren, wie das Arbeitsklima. Stehen entsprechende Aussagen zur Verfügung müssen und können sie vom Unternehmen für viele Entscheidungen herangezogen werden:

  • Vertrauensverhältnis zur Bank
  • Optimierungspotenzial im Unternehmen feststellen
  • Erfolgskontrolle zur Personalentwicklung
  • Bewertung der eigenen Marktposition als Arbeitgeber

….“. Auch die BG hat seit Jahren ein sehr mächtiges Messinstrument, welches man sich unter dem Link www.bgw-online.de anschauen kann (ca. 80 bis 100 Fragen).

Wir haben in kar-la.net bewusst auf eine angelehnte, aber einfache und handhabbare Lösung orientiert. Mit einer Teilnahme besteht ein großes Potenzial, welches über die oben genannten Punkte noch hinausgeht:

  • Es werden ca. 50 gleichartige Branchenunternehmen befragt. Damit können diese bei Wahrung der Anonymität die Auswertung als eine Art „Betriebsvergleich“ nutzen. Das bedeutet, man kann sich selbst Kennzahlenmäßig einsortieren und auch erkennen, an welchen Stellen andere Unternehmen Verbesserungspotenziale haben.
  • Sie können auch bei einer Wiederholung im nächsten Jahr die Wirksamkeit von Veränderungen bewerten, vorausgesetzt Sie haben mit ihren Mitarbeitern einige Maßnahmen aktiv angepackt.
  • Neben den rückgemeldeten Verbesserungsvorschlägen kommen insbesondere die Mitarbeiter zu Worte, die sich sonst nicht in den Vordergrund stellen.
  • Und schließlich können Sie die Ergebnisse der Befragung als Internes Audit zur Vorbereitung auf die Zertifizierung nutzen und einen sinnvollen Maßnahmenplan für Verbesserungen ableiten.

Quellen:
/1/ Erfolgsfaktor Arbeitsklima, Lutz Dziarnowski, Stephan Schütze, Josef Eul Verlag GmbH, Köln 2007
/2/ betriebsklima.de
/3/ http://www.bgw-online.de/internet/generator/Inhalt/OnlineInhalt/Medientypen/Arbeitshilfe/BAMGW-Betriebsbarometer,property=pdfDownload.pdf

Ansprechpartner Kar-la.net

Ihr Ansprechpartner: Dr. rer. nat. Michael Klein
Dr. rer. nat. Michael Klein
Senior-Berater

Tel.: 0208 99388 21
Fax: 0208 99388 99
E-Mail: mk@lvq.de